Formel 1: Galerie - Malaysia GP

Malaysia GP Malaysia GP Malaysia GP

Formel 1: Vettels Traumeinstand bei Ferrari

— 29.03.2015

Auf den Spuren von Idol Schumacher

Bereits im zweiten Rennen für die Scuderia hat sich Sebastian Vettel mit seinem ersten Ferrari-Sieg mehr als nur einen Kindheitstraum erfüllt.

„Ich freue mich für alle Fans, die seit zu langer Zeit auf so einen Tag gewartet haben. Forza Ferrari!“ So meldete sich FIAT-Boss Sergio Marchionne am Sonntag in einer ersten Stellungnahme zum Überraschungssieg von Sebastian Vettel in Sepang zu Wort. Für die italienischen Tifosi wurde der Grand Prix von Malaysia unverhofft zum Feiertag. So wirklich gerechnet hatte niemand damit, dass Vettel schon im zweiten Saisonrennen die Dominanz von Mercedes brechen könnte - und das in einem Rennen unter normalen, trockenen Bedingungen. Zwar spielte Vettel ein frühes Safety-Car in die Karten, doch geschenkt war der Triumph vor den Toren Kuala Lumpurs deswegen noch lange nicht. Vielmehr ging Ferraris riskante Strategie mit nur zwei Stopps einfach perfekt auf und der Deutsche behielt an der Spitze die Kontrolle über das Rennen.

In Maranello über den Zaun geguckt

Vettel wie Schumi - Bilder, die sich gleichen: Ein Deutscher gewinnt im roten Renner aus Maranello

Weniger kontrolliert war Vettel selbst dafür nach der Zieldurchfahrt. Zu emotional, zu begeistert, zu stolz war der Heppenheimer ob des Erreichten. „Es ist ein phänomenaler Tag, etwas ganz besonderes. Damit wird nicht nur ein Traum wahr, sondern gleich mehrere Kindheitsträume“, berichtete Vettel breit grinsend. „Ich habe von früher noch so viele Erinnerungen an Michael (Schumacher; d. Red.). Er war mein Idol, als kleiner Junge war ich in Maranello und habe da über den Zaun geguckt. Und jetzt gewinne ich selbst mit Ferrari“, so Vettel. „Es macht mich sprachlos. Dieser Tag wird für mich immer sehr speziell bleiben.“ Entsprechend ausgelassen feierte der Deutsche auf dem Podium, zuvor hatte er bereits die Crew seines neuen Teams geherzt und eine große Ferrari-Fahne geschwenkt. Der 27-Jährige scheint nicht erst durch den Sieg voll bei der Scuderia angekommen zu sein.

Sebastian Vettel: Seine Karriere in Bildern

Sebastian Vettel Sebastian Vettel Sebastian Vettel

Emotionale Momente auf dem Podest

„Man hat mich mit offenen Armen empfangen, seit Tag eins, als sich das Tor in Maranello erstmals geöffnet hat. Ich fühle mich hier sehr wohl. Die Stimmung ist gut und wird immer besser. Ich freue mich einfach auf das, was noch kommen mag“, strahlte Vettel, der fand: „Heute da oben auf dem Podest in die Augen der Mechaniker zu sehen und die italienische Hymne zu singen, das war bewegend.“ Für die weitere Vertiefung der Bindung zu seinem neuen Team sollen nun die Feierlichkeiten des ersten gemeinsamen Sieges dienen - Vettel kündigte bereits an, dass man noch ein ausschweifendes Abendprogramm geplant habe. „Das Wichtigste ist, den Tag heute zu genießen, deswegen wird gefeiert. Wenn nicht jetzt, wann dann? Normalerweise ist ja in Malaysia immer der Flüssigkeitsmangel ein Thema. Aber ich glaube, heute Abend gehen uns die Drinks nicht aus“, scherzte der Heppenheimer.

Schneller als Trips und Schumacher

Jubellauf: Ausgelassene Ferrari-Mechaniker rennen durch die Boxengasse, um Vettel auf dem Podest zu feiern

Mit seinem Sieg am Sonntag machte sich Vettel zum erst dritten Deutschen, der für die Mythosmarke Ferrari ein Rennen gewinnen konnte. Anfang der Sechzigerjahre gelang dies erstmals dem legendären Wolfgang Graf Berghe von Trips, ehe Michael Schumacher 1996 nachzog und eine beispiellose Karriere in Rot folgen ließ. Doch so schnell wie Vettel schaffte es keiner seiner Vorgänger, dem Kirchturm in Maranello das traditionelle Siegerläuten einzuhauchen. Trips gewann erst im fünften Jahr und seiner zweiten vollen Saison für Ferrari, Rekordweltmeister Schumacher musste in seinem Debütjahr mit der Scuderia immerhin bis zum siebten Rennen auf den ersten Erfolg für die Italiener warten. In diesen Statistiken hat Vettel seine beiden prominenten Landsmänner also bereits nach zwei Rennen mit dem springenden Pferd übertrumpft.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.