Formel 1

Formel 1: Vettels Zukunft offen

— 03.05.2017

Jordan: „Natürlich redet Mercedes mit Vettel!“

Wechselt Sebastian Vettel zu Mercedes? Dieses Gerücht kursierte im Fahrerlager in Russland herum. Das sagen die Betroffenen zu dem Thema.

In Russland war das Gerücht ein heißes Fahrerlagerthema: Mercedes spricht mit Sebastian Vettel über einen Vertrag ab 2018. Hintergrund: Mercedes-Star Lewis Hamilton schwächelt, Vettels Ferrari-Vertrag läuft Ende des Jahres aus, genau wie der von Valtteri Bottas. Allein: Mercedes-Sportchef Toto Wolff dementierte. „Da ist nichts dran, wir reden nur als Nachbarn in der Schweiz.“

Eddie Jordan glaubt an einen Vettel-Wechsel zu Mercedes

Ex-Teamchef Eddie Jordan glaubt das nicht. Der Ex-Boss von Michael und Ralf Schumacher in der aktuellen SPORT BILD: „Natürlich reden sie mit Vettel. Sie müssen es auch. Formel 1 ist ein brutales Geschäft. Da geht es nicht nur darum, sich selbst zu stärken, sondern auch, den Gegner zu schwächen.“

Auch Mercedes-F1-Aufsichtsrat Niki Lauda gießt ungewollt Öl ins Feuer der Vettel-Mercedes-Gerüchte: Der RTL-Experte lobt Vettel überschwänglich. „Er ist im Moment der Beste. Er ist ein gradliniger Typ, ohne viel herumzureden. Er weiß, was er will, er weiß auf den Punkt, wann er was in sich abrufen muss, um Höchstleistung zu bringen. Einfach ein unglaublicher Typ.“
Vettel zeigt Massa den Stinkefinger: Das sagt der Deutsche jetzt zu der Aktion

Vettel selbst äußert sich nicht über seine mögliche Zukunft bei einem anderen Team als Ferrari: „Ich bin im Moment hier bei Ferrari. Das ist das, worum es geht.“

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung