Webber gratuliert Vettel in Brasilien

Formel 1: Vor dem Saisonfinale

— 08.11.2010

Macht Vettel Webber zum Champion?

Vor dem Formel 1-Saisonfinale in Abu Dhabi haben Fernando Alonso, Mark Webber und Sebastian Vettel die größten Titelchancen. Wir rechnen vor, wer bei welcher Konstellation den WM-Titel holt.

Vor dem Großen Preis von Abu Dhabi (14. November 2010) führt nach dem Brasilien-Zieleinlauf Vettel-Webber-Alonso weiterhin der spanische Ferrari-Pilot (246 Punkte) die WM an. Hinter ihm liegen die Red Bull-Teamkollegen  Mark Webber (238) und Sebastian Vettel (231) auf den Plätzen zwei und drei. "Ich kann also immer noch Weltmeister werden", sagt Vettel und schmunzelt: "Ich wünsche Fernando wirklich nichts Böses, aber über ein klein wenig Rauch aus seinem Heck würde ich mich in Abu Dhabi freuen. Im Ernst: Ich werde versuchen das Rennen zu gewinnen und dann schaue ich, ob es gereicht hat oder nicht." Fernando Alonso (29) kontert: "Ich muss doch nur Zweiter werden, dann ist alles andere egal." Und auch Webber (34) frohlockt: "Nach meinem Unfall in Korea war es wichtig für mich, zurück auf dem Podest zu sein. Jetzt habe ich wieder eine große Chance auf den Titel."

Überblick: Alle Nachrichten aus der Formel 1

WM-Kandidaten: Webber feiert mit Red-Bull-Teamkollege Vettel und WM-Spitzenreiter Alonso (v. l.) auf dem Podium.

Wir rechnen vor, wer wann Weltmeister wird, wenn keiner der drei Titelanwärter ausfällt.
- Alonso holt den Titel, wenn er gewinnt oder vor beiden Red Bull-Fahrern ins Ziel kommt. Bei einem Sieg von Mark Webber muss er Zweiter werden. Gewinnt Vettel, reicht Rang vier.
- Webber wird Weltmeister, wenn er siegt und Alonso höchstens Dritter wird. Wird Webber Zweiter, dürfte Alonso Sechster werden, Vettel maximal Dritter.
- Vettel wird Champion, wenn er gewinnt und Alonso höchstens als Fünfter ins Ziel kommt. Grotesk: Dann hätten beide Punktgleichstand, die gleiche Anzahl an Siegen, zweiten und sogar dritten Plätzen. Nur weil Vettel in dem Fall einen vierten Rang mehr hat als Alonso, wäre er jüngster Weltmeister aller Zeiten.

Beste Ausgangsposition: Fernando Alonso kann als einziger Pilot die Meisterschaft aus eigener Kraft gewinnen.

Noch kurioser: Noch ein Red-Bull-Doppelsieg wie in Brasilien, und Alonso ist Weltmeister! Gewinnt Vettel vor Webber und wird der Spanier mindestens Vierter, ist Alonso zum dritten Mal Champion. Nur ein Platztausch zwischen Vettel und Webber würde Red Bull neben dem Konstrukteurs- auch den Fahrertitel (Webber) bescheren. Das Problem: Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz ist strikt gegen die verbotene Stallorder. Red Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko betont: "Noch einmal: Wir haben von Beginn an erklärt, unsere Fahrer müssen das auf der Piste austragen. Wir machen keine Stallregie." Auch RTL-Experte Christian Danner glaubt deshalb: "Befehlen wird Red Bull den Platztausch sicher nicht." Dann bleibt es Vettel überlassen, ob er in der letzten Runde seinen Teamkollegen passieren lässt und so zum Champion macht.

Autor: Bianca Garloff

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.