Wehrleins erstes Formel-1-Rennen

Wehrleins erstes Formel-1-Rennen Wehrleins erstes Formel-1-Rennen Wehrleins erstes Formel-1-Rennen

Formel 1: Wehrlein zuversichtlich

— 31.03.2016

„Bahrain sollte uns noch mehr liegen“

Pascal Wehrlein geht in Bahrain für Manor in sein zweites Rennwochenende. Beim Australien GP hat der DTM-Champion einige Lehren gezogen.

Deutschlands neuer Formel-1-Pilot war in Australien einer der Fahrer des Rennens. Von Startplatz 21 raste Manor-Pilot Pascal Wehrlein in der ersten Runde bis auf Platz 14 vor. „Als ich neben Fernando Alonso war, habe ich überhaupt erst gemerkt, wie gut ich gestartet bin“, strahlte Wehrlein heute in Bahrain.

Wehrlein im Konzert der Großen bei der Bahrain-PK

Das Tempo im Manor-Mercedes ist auf jeden Fall da. Wehrlein: „Wenn wir den Speed nicht gehabt hätten, wäre ich nach zwei, drei Runden wieder Letzter gewesen, was überhaupt nicht der Fall war.“

Noch drücken aber zwei Probleme die Performance. Der Bolide bringt die Reifen nicht auf Temperatur. „Die erste Runde auf den supersoften Reifen war langsamer als die schnellste mit soft. Die zweite war eine Sekunde schneller, deswegen wollten wir auch zwei Runden im Qualifying fahren“, erklärt Wehrlein den strategischen Fehlgriff im Quali. Eine Taktik, die sich aber nicht auszahlte. „So hatten wir keine Zeit mehr für einen zweiten Satz, der immer nochmal schneller ist.“
Wehrleins Formel-1-Debüt: Rückblick auf das erste Mal

Der zweite Knackpunkt ist der Reifenverschleiß. Hier ist der 21-Jährige für den Großen Preis von Bahrain aber zuversichtlich: „Die Autos sind noch ziemlich neu und ich denke man kann noch viel probieren mit dem Setup.“

Auch in Bahrain will Manor wieder Funken versprühen

Überhaupt könnte der Bahrain GP noch besser werden als der Auftakt in Australien. Nochmal Wehrlein: „Ich bin hier noch nie gefahren, aber ich freue mich auf die Strecke. Sie ist auch mehr motorlastig, das sollte uns liegen.“

Der Spaßfaktor ist hoch. Auf einer Skala von eins bis zehn ordnet Wehrlein ihn auf AUTO BILD MOTORSPORT-Nachfrage auf sieben ein. „Mehr Spaß würde es nur machen, um Siege zu kämpfen. Aber das ist dieses Jahr nicht mein Ziel. Ich will das Team nach vorne bringen und mich als Fahrer weiterentwickeln.“

Wehrleins erstes Formel-1-Rennen

Wehrleins erstes Formel-1-Rennen Wehrleins erstes Formel-1-Rennen Wehrleins erstes Formel-1-Rennen

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.