Die besten Bilder aus Japan

Die besten Bilder aus Japan Die besten Bilder aus Japan Die besten Bilder aus Japan

Formel 1: Wer jagt Ferrari in Suzuka?

— 06.10.2017

Verstappen: „Eng wird's erst im Rennen“

Red Bull rechnet sich in Japan wieder Chancen aus, Mercedes zu ärgern. Lewis Hamilton gibt sich zuversichtlich, Max Verstappen auf Regen im Quali.

An den beiden letzten Rennwochenenden in Singapur und Malaysia hatte Ferrari das schnellste Auto im Feld. Nach Sebastian Vettels Bestzeit im ersten Suzuka-Training fürchtet die Konkurrenz, dass sich der rote Trend fortsetzt. „Ich bin mir nicht sicher, ob wir hier das Team sind, das es zu schlagen gilt“, sagt Daniel Ricciardo. Dem Red-Bull-Piloten, dessen Teamkollege Max Verstappen zuletzt in Sepang gewann, ist aufgefallen: „Ferrari war heute morgen vor allem auf den weichen Reifen sehr schnell.“

Max Verstappen will die Konkurrenz wieder ärgern

Beim Sieg in Malaysia profitierte Red Bull davon, dass Vettel von ganz hinten starten musste und Teamkollege Kimi Räikkönen gar nicht antreten konnte. Mercedes hatten die Österreicher aber da schon im Griff. „Allgemein ist festzustellen, dass wir immer besser werden, je länger die Saison dauert. Aber hier sind wir noch nicht schnell genug. Das Auto ist zwar gut, aber wir müssen noch mehr Rundenzeit finden, wenn wir Mercedes Angst machen wollen“, erklärt Ricciardo.

Stallgefährte Verstappen gibt nach dem Training zu bedenken: „Für uns ist selbst das Resultat im Trockenen gut.“ Nur anderthalb Zehntel fehlten dem schnellsten Red Bull (Ricciardo) auf den schnellsten Mercedes (Hamilton). Was Verstappen aber wirklich Hoffnung macht: Das Wetter. „Im Nassen sehen wir sowieso stark aus“, glaubt er. Zumindest für den Samstag sind weitere Regenfälle angesagt. Der Holländer hofft darauf - auch, um Red Bulls Quali-Schwäche zu minimieren. Verstappen: „Das Qualifying ist generell schwieriger für uns, weil Mercedes da immer ein bisschen aufdrehen kann. Der Sonntag wird dann aber besser. Ich gehe davon aus, dass es erst im Rennen eng wird.“

Enger Kampf: Mercedes hat Red Bull im Nacken

Und was sagen die Silberpfeile? Zumindest Hamilton ist zuversichtlich, dass er Red Bull und vielleicht sogar Ferrari Paroli bieten kann. „Das Auto fühlt sich jetzt viel besser an als noch in Malaysia. Es fühlt sich wieder normal an. Ich bin also bereit zu racen“, so der Brite. Augenscheinlich raus der Verlosung um den Sieg ist hingegen Teamkollege Valtteri Bottas. Der Finne kassiert fünf Strafplätze für einen Getriebewechsel und kann maximal als Sechster starten.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung