Die besten Bilder aus Mexiko

Die besten Bilder aus Mexiko Die besten Bilder aus Mexiko Die besten Bilder aus Mexiko

Formel 1: Wie einst James Hunt

— 30.10.2017

Hamilton überrundet zum Titelgewinn

Lewis Hamilton hat seinen vierten WM-Titel gewonnen. Aber zum ersten Mal seit 41 Jahren wird ein Champion bei seiner Kür überrundet. Verrückte Zahlen aus Mexiko.

- Ein neunter Platz reichte Lewis Hamilton beim Großen Preis von Mexiko zum Titelgewinn. Aber: Bei seiner Kür wurde der Brite sogar von Sieger Max Verstappen überrundet! Das war letztmals 1976 der Fall, als James Hunt (McLaren-Ford) in Fuji Dritter wurde. Damals hatte Sieger Mario Andretti (Lotus-Ford) das gesamte Feld überrundet! Gestern waren nur vier Fahrer am Ende im selben Umlauf wie Verstappen – obwohl der Niederländer im Schongang fuhr... - Max Verstappen gewann sein drittes Formel-1-Rennen. Für Red Bull war es der 55. Triumph, für den Motorhersteller Renault der 168. Verstappen gelang zum ersten Mal in der Karriere ein Start-Ziel-Sieg, das schafften nur 54 Fahrer. Von den aktiven Piloten führen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton mit je 13 die Tabelle an. Rekordhalter ist Michael Schumacher (19).

Zum 90. Mal: Kimi Räikkönen auf dem Podest

- Und es bleibt dabei: Wann immer Verstappen ein Rennen gewinnt, verlor Daniil Kvyat zuvor sein Cockpit. Weil eine Rückkehr zu Toro Rosso ausgeschlossen ist, ist Kvyats Karriere eventuell komplett beendet. Als Zehnter verabschiedete er sich aber mit WM-Punkten in die Formel-1-Rente. Das schafften in den letzten fünf Jahren nur vier Fahrer. Der letzte Pilot, der während der Saison gehen musste, zum Abschied aber noch Punkte an Land zog, war Jan Magnussen 1998 bei Stewart in Kanada. Es war das einzige Mal, dass der Vater von Kevin Magnussen in die Punkteränge kam.

- Mit dem alten Punktesystem, das bis 2010 existierte, hätte Kvyat in drei Jahren oder 51 Grand Prix für Toro Rosso kein einziges Mal einen Punkt geholt (nie unter den Top 8!) – damit ist er der schlechteste Toro-Rosso-Fahrer aller Zeiten. Auch Scott Speed blieb immer außerhalb den besten acht Piloten, aber er war auch nur 28 Rennen in Aktion.

- Sebastian Vettel holte sich immerhin die Ehre, Fahrer des Rennens zu werden. Dank einer tollen Aufholjagd. Mexiko war außerdem auch seine 50. Pole-Position. Zum ersten Mal seit 47 Jahren startete Ferrari damit von der besten Startposition aus in den Grand Prix (Clay Regazzoni 1970) – die längste Durststrecke musste Ferrari zuvor in Spanien durchstehen (1975-2000).

- Kimi Räikkönen erzielte das 90. Podestresultat. Damit ist er nur einer von sechs Fahrern, der so oft unter den besten drei platziert war. Erstaunlich: Auch Alain Prost (USA 1991), Michael Schumacher (Kanada 2001), Fernando Alonso (Kanada 2013) und Sebastian Vettel (Russland 2017) holten ihren 90. Podiumsplatz mit Ferrari. Nur Lewis Hamilton (Russland 2016) war im Mercedes unterwegs. Alle sechs Fahrer konnten das Rennen aber nicht gewinnen!

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller; Picture-alliance , Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen