Die besten Bilder aus Silverstone

Formel 1: Witze über Sieger Hamilton

Ricciardo auch "hard as motherf***er"

Infos, Hintergründe und Nachrichten zum Großbritannien GP 2017. NEU: Daniel Ricciardo zog in Silverstone im und nach dem Rennen eine Show ab.
+++ Ricciardo macht Witze über Hamilton: Daniel Ricciardo zeigte in Silverstone eine tolle Aufholjagd inklusive vieler Überholmanöver, fuhr aus der letzten Startreihe auf die fünfte Position nach vorne. Anschließend witzelte er: "Ich weiß, die Fans hier sind heute happy, weil Lewis gewonnen hat. Aber er hat vom Start bis ins Ziel geführt, das war eher langweilig. Also habe ich mir gedacht: Ich muss ihm ein bisschen TV-Zeit stehlen und habe mich selbst ins Rampenlicht gestellt."
Für diesen Kommentar erntete Ricciardo später in den Sozialen Netzwerken teilweise Kritik von britischen Fans. Der Australier konterte diese wenig später mit einem lustigen Tweet: "Ich weiß, HAM (Hamiltons Namenskürzel; d. Red.) hat heute gewonnen und dafür gratuliere ich ihm. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich heute HAM unterwegs war." Laut Hamilton selbst steht die Abkürzung HAM, die auf seinem Helm zu finden ist, auch für "Hard as motherf***er".
+++ Ärger bei Toro Rosso: Carlos Sainz und Daniil Kvyat hauen sich am Sonntag schon in Runde eins raus. Dem Russen droht nun sogar eine Rennsperre. Alle Hintergründe hier.
+++ Verstappen vs. Vettel: Es war das heißeste Duell am Sonntag in Silverstone. So erlebten der Holländer und der Ferrari-Star ihren "harten aber fairen" Zweikampf.
+++ Crowdsurfer Hamilton obenauf: Der Brite strotzt nach seinem Erfolg nur so vor Selbstvertrauen und findet: "Ich bin besser denn je!" Warum der Sieg in Silverstone besonders wichtig für ihn war.
+++ Reifen-Drama um Vettel: Ein später Reifenschaden wirft Sebastian Vettel auf Platz sieben zurück. Von Niki Lauda gibt es Kritik für Ferraris Strategie. Das sagt Vettel selbst dazu.
+++ Hamilton siegt in Silverstone: Ungefährdeter Heimsieg für Lewis Hamilton. Valtteri Bottas wird noch Zweiter, Kimi Räikkönen Dritter. Alle Infos und Ergebnisse hier.
+++ McLaren lässt Fans jubeln: Was für ein Auftritt von Fernando Alonso! Es war das Highlight am Samstag in Silverstone. Nach einem späten Wechsel auf Trockenreifen schafft es der Spanier am Ende von Q1 gerade noch so über die Ziellinie und dreht dann bei immer besser werdenden Bedingungen die Bestzeit der Session im McLaren. Auf den Rängen wurde es anschließend laut, das Publikum war außer sich vor Freude (s. Video.)
"Ich habe auf meiner Runde zurück an die Box gesehen, wie happy die Leute waren. Auch wenn es nur Q1 war - es ist schön für die Fans und auch das Team, dass McLaren mal wieder ganz oben stand", freute sich auch Alonso. Allein: Weil an seinem Auto mal wieder diverse Motorenkomponenten gewechselt werden mussten, startet der Spanier am Sonntag von ganz hinten. Diesen Umstand führte er auch als Erklärung an, warum er erstmals in diesem Jahr von Teamkollege Stoffel Vandoorne im Qualifying geschlagen wurde.
"Ich wollte gar nicht ins Q3", lachte Alonso. "Wegen der freien Reifenwahl ist es besser so. Wir müssen eh von hinten losfahren, dann können wir auch morgen ein Extrarisiko eingehen und was mit der Strategie probieren." Als Ziel hat Alonso "Punkte, falls es wieder Mischbedingungen gibt. Im Trockenen wird es aber schwer, den anderen Autos durch die schnellen Kurven und auf den Geraden zu folgen."
+++ Vettel gibt noch nicht auf: Trotz großem Rückstand auf Hamilton im Qualifying will der Ferrari-Star am Sonntag angreifen. Hilft ihm dabei auch Teamkollege Kimi Räikkönen?
+++ Steht Sainz vor dem Rauswurf? ABMS erfuhr: Carlos Sainz Jr. hat bei der Red-Bull-Familie keine Zukunft mehr. Das sind die Gründe und so geht es jetzt weiter.
+++ Ärger zwischen Mercedes und Grosjean: Eine Untersuchung wegen Blockierens gegen Lewis Hamilton verläuft ergebnislos. Romain Grosjean ist damit nicht einverstanden und legt verbal nach. Damit zieht er den Zorn von Mercedes-Sportchef Toto Wolff auf sich. Alle Hintergründe zum Zoff hier.
+++ Hamilton heißt der Pole-Mann: Lokalmatador Lewis Hamilton setzt sich im Qualifying zum Großbritannien GP vor den Ferraris von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel durch. Alle Infos und Zahlen hier.
+++ Auch Ricciardo muss zurück: Der Red-Bull-Pilot wird, ebenso wie Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (s. vorheriger Eintrag), wegen eines unerlaubten Getriebewechsels in der Startaufstellung zum Großbritannien GP um fünf Plätze strafversetzt. Das bestätigte die Rennleitung des Automobil-Weltverbandes FIA am Samstagmorgen vor dem Qualifying in Silverstone. Das Getriebe im Auto des 28-Jährigen wurde vor Ablauf der Frist von sechs Rennen ausgetauscht.
+++ Rückversetzung nach Getriebewechsel: Bitter für Bottas: Mit zwei Bestzeiten war der Mercedes-Pilot am Freitag in Silverstone klar der Mann des Tages. Am Abend dann aber ein empfindlicher Rückschlag für den Finnen. Denn selbst wenn er am Sonntag wieder so einen Raketenstart wie zuletzt in Österreich hinlegt, wird er nach Kurve eins sicher nicht Erster sein. Der Grund: Wie Teamkollege Lewis Hamilton beim letzten Rennen erhält auch er eine Rückversetzung um fünf Positionen in der Startaufstellung - als Strafe für einen Getriebewechsel.
"Sein Getriebe war auf ähnliche Weise beschädigt wie das von Lewis, aber weniger schlimm. Wir hatten gehofft, dass wir damit trotzdem bis zum Ende des Zyklus kommen, haben das aber nicht geschafft", teilte Mercedes mit. Immerhin: "Der Grund für den Schaden liegt nun hinter uns, genauso wie bei Lewis' Problem." Bottas' Chancen in Silverstone schmälert die Strafe aber dennoch gewaltig.
+++ Bottas Schnellster, Hamilton verbreitet Angst: Mercedes obenauf am Freitag in Silverstone. Bottas zweimal mit Bestzeit, die Silberpfeile bärenstark. Alle Infos und Ergebnisse gibt es hier.
+++ Mehr Power für Vettel: Der Ferrari-Star greift am Wochenende mit einem neuen Motor an. ABMS erklärt die Technik hinter dem Update.
+++ Shoey-Pause bei Ricciardo: Mit dem Schampus-Schlürfen aus dem Schuh könnte es bald vorbei sein. Wie Daniel Ricciardo in Silverstone verriet, geht ihm sein eigenes Ritual schon langsam auf die Nerven. „Es geht so weit, dass mich Fans auf der Straße auffordern, die Schuhe auszuziehen und etwas daraus zu trinken“, sagte Ricciardo. „Da habe ich mir selbst ein ganz schönes Loch gegraben.“
Eigentlich wollte der Australier die Tradition ohnehin nur bei Siegen anwenden. Doch mit seiner eigenwilligen Feiergeste ist er längst der Star auf jedem Podium - so wie zuletzt nach Platz drei in Österreich. „Martin Brundle (der die Podiumsinterviews durchführte; d. Red.) hat quasi danach gedürstet und mich angefleht es zu machen. Es gibt scheinbar einige kranke Bastarde hier im Fahrerlager“, lachte Ricciardo.

Bottas wehrte Ricciardos Shoey zuletzt gekonnt ab

Allein: Mit der Performance von Sieger Valtteri Bottas war er nicht zufrieden. Der Mercedes-Star verwehrte ihm nämlich den Shoey. „Es heißt ja immer, die Finnen trinken so viel. Aber Valtteri hat definitiv nicht seine Flagge hochgehalten. Es war enttäuschend“, sagte Ricciardo mit einem Grinsen: „Vielleicht hätte er Wodka gebraucht.“
Zumindest in näherer Zukunft will Ricciardo nun eine Shoey-Pause einlegen. Etwas Hoffnung dürfen sich die Fans aber dennoch machen. Weil Lewis Hamilton sich bisher erfolgreich weigert, an dem Brauch teilzunehmen, könnte Ricciardo die Rennstiefel schon bald wieder ausziehen. „Das macht es dann doch wieder interessant“, so Spaßvogel Ricciardo zum strikten Nein seines Mercedes-Kontrahenten...
+++ Bottas räumt Risiko ein: Sein Start in Spielberg war das Thema des Rennen. In Silverstone hat Valtteri Bottas nun zugegeben, dass eine gehörige Portion Glück dabei war beim „Start meines Lebens“. „Für so einen Start muss man natürlich ein bisschen gamblen. Sonst fährt man nicht genau dann los, wenn die Ampel ausgeht“, räumte der Finne ein, „eher auf der riskanten Seite als auf der sicheren“ unterwegs gewesen zu sein. Die Vorwürfe vieler Kollegen, allen voran von Sebastian Vettel, kann er aber nicht verstehen. „Jeder kann frei entscheiden, ob er es probiert zu raten. Und in diesem Fall hat es sich ausgezahlt.“
+++ Kubica zurück zu Renault? Seit Wochen ranken sich Spekulationen darum, wer den schwächelnden Jolyon Palmer an der Seite von Nico Hülkenberg bei Renault ersetzen könnte. Nach seinen Tests für das Team aus Enstone fällt dabei auch immer öfter der Name Robert Kubica. Hülkenberg ist es prinzipiell „egal“, wer sein Stallkollege wird, „solange es gut für Renault ist.“ Kubica würde er es aber trotzdem wünschen. „Wir alle haben die Schwere seiner Verletzungen mitbekommen. Ich habe ihn schon lange nicht gesehen und kann nicht sagen, wie die aktuelle Situation aussieht. Klar ist aber: Er war immer ein Beißer und Kämpfer, das spricht absolut für ihn.“ Die Tests des Polen hätten ihn dennoch „überrascht. Ich glaube auch nicht, dass das von langer Hand geplant war“, so Hülkenberg.
+++ Steigt Alfa Romeo ein? Gerüchten zu Folge könnte das Haas-Team 2018 von Alfa Romeo unterstützt werden. Die Ferrari-Kundenmotoren würden dann den Alfa-Namen tragen. Ferrari könnte so Nachwuchsfahrer Antonio Giovinazzi bei Haas platzieren. Auch über eine Zusammenarbeit mit McLaren wurd in Italien spekuliert.
+++ Silverstone kündigt Vertrag! Verlässt die Formel 1 nach 2019 Silverstone? Die Veranstalter haben dort den Vertrag jedenfalls gekündigt. Wahrscheinlich soll ein neuer, günstigerer Kontrakt aufgesetzt werden. Es gibt aber auch Berichte, wonach die Streckenanlage im Besitz des Fahrerclubs BRDC verkauft werden könnte. Auch über ein Stadtrennen in London wird spekuliert. Heute wird dort eine Demonstrationsfahrt ausgetragen.
+++ Sauber mit neuem Teamchef: Frederic Vasseur ist der neue Teamchef beim Sauber-Rennstall.
+++ Schumi in Hall of Fame aufgenommen: Michael Schumacher ist jetzt Teil der deutschen Hall of Fame.
Schumi: Alle News
+++ Sauber doch nicht mit Honda? Der Wechsel des Sauber-Teams zu Honda-Motoren wird nun wohl doch nicht über die Bühne laufen.
Honda sagt ab: Die Details
+++ Comeback von Kubica? Der Pole sitzt schon wieder im Formel-1-Autos.
+++ Ferrari ohne Räikkönen? Muss Kimi Räikkönen den Platz bei Ferrari räumen?
Transfers 2018: Die Hintergründe

Autor: ABMS

Fotos: Picture-Alliance / Getty Images

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen