Mick Schumacher mit AUTO BILD MOTORSPORT in Monaco

Formel 3: Kaiser-Urenkel siegt

Schumachers zweitbestes Wochenende

Mick Schumacher kommt auf die Strecke in Spa, die seinen Vater Michael Schumacher so berühmt machte. Ein Sieg geht an den Adeligen Ferdinand Habsburg.
Er ist der Urenkel von Österreichs letztem Kaiser Karl I. Ferdinand Habsburg ist Adeliger, so wie eine Vielzahl an Rennfahrern zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Doch der Blaublüter hat auch Benzin im Blut: Der 20-Jährige siegte in Spa bei einem von drei Rennen in der Formel-3-Europameisterschaft. Es ist sein erster Sieg. „Es ist ein richtig gutes Gefühl, ein Rennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft zu gewinnen - und das auch noch auf einer so traditionellen Strecke wie Spa-Francorchamps“, freute sich Habsburg.

Mick Schumacher war in Spa wieder besser unterwegs als zuvor

Die Strecke in Spa – es ist die, die Michael Schumacher berühmt machte. Mit dem Formel-1-Debüt 1991, aber auch mit seinem Premierensieg 1992. Sein Sprössling Mick Schumacher fuhr zum zweiten Mal nach seinem Formel-4-Auftritt 2015 auf der belgischen Ardennen-Strecke. Und überzeugte. Es war sein zweitbestes Rennwochenende in der Formel 3 nach Monza. Zwei Mal wurde er Sechster, einmal Neunter. In der Tabelle rangiert er auf Rang elf – drei Plätze hinter Habsburg.
Mick Schumacher: Lob von Mika Häkkinen
Es führt nach wie vor ein Deutscher: Maximilian Günther. Er fährt für dasselbe Prema-Team wie Mick Schumacher. Günther büßte in Spa aber 20 Punkte auf Lando Norris ein. Norris gewann die anderen beiden Rennen. Günther wurde nur zwei Mal Dritter – und crashte im dritten Rennen schwer mit Jake Hughes auf der langen Geraden nach der berühmt berüchtigten Eau-Rouge-Kurvenpassage. Immerhin blieb er bei dem High-Speed-Crash unverletzt.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen