Michael und Mick Schumacher im Siegerposen-Vergleich

Formel 3: Neue Gegner für Schumi jr

— 20.12.2017

Mick Schumacher gegen die Ferrari-Junioren

Mick Schumacher wird wohl auch 2018 für Prema in der Formel-3-Europameisterschaft starten. Inzwischen stehen erste Teamkollegen und Gegner fest.

Noch ist es zwar nicht offiziell, aber Mick Schumacher hat nie einen Hehl daraus gemacht: Er will auch 2018 für Prema in der Formel-3-Europameisterschaft fahren – nach Gesamtrang zwölf in diesem Jahr. Bei den Testfahrten sitzt Schumi junior schon wieder im über 240 PS starken Dallara-Mercedes.

2018 sollen mehr Podestplätze für Mick her

Inzwischen stehen zwei Teamkollegen fest: Robert Shwartzman und Marcus Armstrong. Beide sind neu in der Formel 3, sind aber nicht zu unterschätzen: Sie gehören dem Juniorkader von Ferrari an. Shwartzman fährt außerdem schon ein Jahr länger Formel-Rennen als Mick Schumacher. 2015 trafen beide bereits in der ADAC Formel 4 aufeinander, mit dem besseren Ende für den Russen (Rang drei zu Rang zehn). Armstrong ist amtierender Formel-4-Meister in Italien und Vizemeister in Deutschland. Insgesamt wird Prema wohl fünf Autos einsetzen. Die beiden Esten Jüri Vips und Ralf Aron werden auch noch einen Vertrag unterschreiben. Für Aron wird es schon die dritte Formel-3-Saison, 2016 wurde er Siebter für Prema, 2017 Neunter für Hitech.

Ein paar weitere Rivalen für Schumi junior stehen auch schon fest: Macau-GP-Sieger und Red-Bull-Junior Dan Ticktum wird fürs Team Motopark fahren. Force-India-Junior Jehan Daruvala bleibt wie wahrscheinlich auch der Blaublüter Ferdinand Habsburg aus dem Kaiserhaus der Habsburger bei Carlin an Bord. Dazu kommt wohl Sacha Fenestraz, Meister des sehr gut besetzten Formel-Renault-Eurocup. Bei Hitech hat der britische Formel-3-Meister Enaam Ahmed angedockt.

Michael und Mick Schumacher im Siegerposen-Vergleich

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen