Formel E

Formel E: 2016 am Norisring statt in Berlin?

— 08.12.2015

Tempelhof ist Flüchtlingsunterkunft

Fährt die Formel E bald in Nürnberg? Hinter den Kulissen wird derzeit intensiv an der Möglichkeit eines Formel-E-Rennens auf dem Norisring gearbeitet.

2015 trug die Formel E ihren einzigen Lauf in Deutschland in Berlin-Tempelhof aus. Die Hallen am ehemaligen Flughafen werden nun aber für die Unterbringung von Asylbewerbern gebraucht, weshalb der ePrix in der Hauptstadt für 2016 abgesagt werden musste. Jetzt sucht die Formel E händeringend nach einer Ausweichstrecke – und zieht dabei neben München und einer Alternative in Berlin auch Nürnberg in Betracht. „Der Norisring wäre ziemlich cool“, sagt Serienchef Alejandro Agag. „Das ist eine richtige Rennstrecke und es ist, als ob man in Monaco oder Long Beach fahren würde.“

Traditionsreicher Stadtkurs: Auf dem Norisring in Nürnberg fährt sonst vor allem die DTM und die Formel 3

Der ePrix in Deutschland ist für den 21. Mai 2016 geplant. Aber ist ein Rennen in Nürnberg bis dahin wirklich umsetzbar? AUTO BILD MOTORSPORT fragte bei Oliver Schielein nach, der mit seiner Presse- und Vermarktungsagentur IKmedia auch für das DTM-Rennen am Norisring arbeitet. „Es stimmt“, bestätigt Schielein, „die Formel E sucht nach alternativen Rennstrecken und hat bei uns bereits angefragt, ob wir das Rennen als Promoter hier in Nürnberg umsetzen könnten. Wir befinden uns derzeit in Sondierungsgesprächen mit dem Motorsportclub Nürnberg und der Stadt, inwieweit das machbar ist.“ Mauern und Zäune stünden aus Berlin noch zur Verfügung, betonte Agag. Auch die jahrelange Erfahrung des Motorsportclubs in Nürnberg könnte helfen.

Schielein: „Sicherlich wäre es eine einmalige Chance die Formel E, die in Weltstädten wie Paris, London oder Buenos Aires fährt, auch nach Nürnberg zu holen. Und es wäre auch eine einmalige Gelegenheit den Anfang von alternativem und nachhaltigem Motorsport in Nürnberg aktiv zu gestalten.“ Die Herausforderung bestehe nun darin, in der Kürze der Zeit die nötige organisatorische und vermarktungstechnische Unterstützung für ein Formel-E-Rennen auf dem Norisring zu bekommen. Serienchef Agag hofft indes, dass Deutschland auf jeden Fall im Kalender bleibt: "Deutschland ist extrem wichtig", sagt er.
Die zweite Saison der Formel E: Rennkalender 2015/2016 im Überblick

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.