Formel E: Andere Hersteller im Formel E-Look

Formel E: ABB wird Titelsponsor

Formel E wieder Vorreiter

Die Formel E hat mit dem Technologieunternehmen ABB einen Titelsponsor gefunden. Der Deal ist in vielerlei Hinsicht wegweisend.
Das gab es noch nie! Die Formel E ist die erste FIA-Serie mit einem Titelsponsor. Nach dem Deal mit dem Technologieunternehmen ABB heißt die Serie künftig ABB FIA Formula E Championship. Serienchef Alejandro Agag spricht von einem „historischen Tag“.
Die Partnerschaft könnte aus vielerlei Hinsicht wegweisend sein. Denn ABB soll der Formel E jährlich einen zweistelligen Millionenbeitrag bringen. Das Unternehmen ist außerdem aus der Schweiz (Zürich) und könnte das Rennen dort zementieren. Am 10. Juni soll erstmals nach Jahrzehnten wieder ein Rundstreckenrennen in der Schweiz ausgetragen werden. Doch es regt sich wegen der hohen Kosten (die Rede ist von rund 20 Millionen Euro) durchaus auch Widerstand.

ABB ist neuer Titelsponsor der Formel E

Dazu kommt: ABB hat als Marktführer die bisher größte Anzahl an Schnellladestationen für Elektroautos weltweit installiert. Für die Zukunft der Formel E könnte das durchaus relevant sein, wenn die Autos wie bei einem Tankstopp in der Formel 1 schnell mit Energie aufgeladen werden könnten. Bisher müssen die Fahrer nach der Halbzeit die Autos wechseln. Schon mit der Ende 2018 beginnenden fünften Saison soll das aber wegfallen. Noch ist unklar, welche strategische Lösungen es stattdessen geben wird.
Bald fünf deutsche Piloten in der Formel E?: Hier nachlesen
„Wir freuen uns sehr, künftig gemeinsam mit der Formel E die Zukunft der Elektromobilität zu gestalten“, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB, anlässlich der Vorstellung der Partnerschaft in London. „Heute schließen sich zwei Pioniere zusammen. ABB und die Formel E passen perfekt zusammen. Beide sind Spitzenreiter, wenn es um die neuesten Technologien zur Elektrifizierung und Digitalisierung geht. Gemeinsam werden wir die nächste Phase dieser aufregenden Sportart gestalten und leistungsstarke Teams fördern. Und wir werden gemeinsam die Zukunft gestalten – mit jedem spannenden Rennen ein wenig mehr.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen