Formel E:Alle Teams, Alle Fahrer

Formel E: "Keine Nasenbohrer"

— 07.06.2017

Heidfeld erwartet Podestplatz in Berlin

Nick Heidfeld peilt beim Deutschland ePrix erneut einen Podestplatz an. Darum glaubt er, dass Vettel und Hamilton es nicht so leicht in der Elektroserie hätten.

Vorm Formel-E-Rennen in Berlin rechnet sich Lokalmatador Nick Heidfeld nach zuletzt zwei Podestplätzen in Folge erneut gute Chancen aus unter die ersten Drei zu kommen. Heidfeld in der aktuellen SPORT BILD: „Mein Team Mahindra leistet gute Arbeit, und wir holen auf. Mein Ziel ist daher, bei jedem Rennen auf dem Treppchen zu stehen. Das wird nicht immer klappen, aber andererseits schließe ich auch nicht aus, dass wir bald mal um den Sieg fahren können.“

Nick Heidfeld peilt ein Podium in Berlin an

Die Qualität der Formel E schätzt Heidfeld so hoch ein, dass auch ein Sebastian Vettel oder Lewis Hamilton die Serie nicht auf Anhieb dominieren würden. Heidfeld: „Keiner kommt aus der Formel 1 in die Formel E und dominiert. Denn das Fahrerfeld ist hier wirklich sehr konkurrenzfähig und eng. Das war mir auch immer wichtig, dass da keine Nasenbohrer mitfahren. Was nicht heißt, dass ein Topfahrer mit guter Vorbereitung schnell mithalten könnte bei uns. Aber eben nicht dominieren.“

Am Wochenende ist es soweit. Dann startet der ePrix in Deutschland. Erstmals gibt es auch eine eigene Tribüne von AUTO BILD MOTORSPORT. Tickets dafür sind unter https://www.ticketmaster.de/event/formel-e-berlin-eprix-7-rennen-tickets/222013 (Code: Bild) erhältlich. Das Interessante: Es gibt zwei Karten zum Preis von einem! Statt fast 50 Euro zahlen Sie zu zweit nur 24,50 Euro.

Autor: Bianca Garloff

Fotos: picture-alliance ; Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen