Formel E:Alle Teams, Alle Fahrer

Formel E: Steigt Maserati ein?

— 20.04.2017

Nächster Hersteller zeigt Interesse

Der Chef des Fiat-Chrysler-Konzerns Sergio Marchionne bringt die Marke Maserati für einen Einstieg in die Formel E ins Spiel. Drei Plätze für 2018 noch offen.

Seit Jahren ist Maserati im Rennsport nicht mehr involviert. Im Formelsport tauchte die italienische Edelmarke 1957 das letzte Mal auf – in der Formel 1 natürlich. Seit Sergio Marchionne Präsident des Fiat-Chrysler-Konzerns ist, versucht der Italiener alle Marken wieder in den Rennsport zurückzubringen. Etwa Dodge in die NASCAR, Alfa Romeo in die Formel 1 – und Maserati womöglich in die Formel E...

Marchionne will die italienischen Hersteller zum Motorsport locken

Im Interview mit La Republicca sagt Marchionne: „Die Formel E ist für viele Hersteller interessant. Auch für Maserati.“ In der Elektro-Formel würde Maserati auf Konkurrenz-Edelmarken wie Jaguar und Audi treffen.
Fährt die Formel E bald in München?: Hier nachlesen

Allein: Marchionne hat für seine Marken viele Ideen, aber keine einzige davon ist bisher in die Realität umgesetzt worden. Und: Mit einem eigenen Werksteam ist ein Einstieg erst Ende 2019 denkbar. Für die Saison fünf, die Ende 2018 startet, sind zwar noch drei Startplätze frei, doch das werden Kundenteams wie aktuell Techeetah. Denn die Einschreibung für Hersteller ist bereits beendet. Neun Marken sind dabei – alle bisherigen, dazu BMW anstelle von Andretti Technology.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: picture-alliance ; Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung