Formel E:Alle Teams, Alle Fahrer

Formel E: Vorschau Hongkong

— 06.10.2016

Audi jagt Renault

Die dritte Formel-E-Saison beginnt am Wochenende in Hongkong. Renault hat noch immer die Nase vorne, aber mit den jüngsten Neuzugängen wird die Konkurrenz härter.

Die dritte Formel-E-Saison verspricht die bisher spektakulärste zu werden. Neue Teams und Hersteller, sowie neue Strecken. Wie etwa ein Rennen in New York, an dem die Formel 1 seit 1983 vergeblich arbeitet. Oder eben Hongkong.

Direkt am Hafen der chinesischen Metropole ist eine fast zwei Kilometer lange Strecke aufgestellt. Eine Gerade misst 555 Meter Länge – und verspricht damit viele Überholmanöver. Hier könnten die Fahrer, die sich den Fanboost sichern, einen großen Vorteil haben.

Hintergrund: In der Formel E ist die Maximalleistung auf 170 Kilowatt im Rennen (rund 230 PS) beschränkt. Die drei Fahrer, die beim Voting der Fans (unter anderem auf fiaformulae.com) am besten abschneiden, bekommen für einmal 100 Kilojoule mehr Energie zur Verfügung. Der Zusatzboost könnte auf der langen Gerade ein großer Überhol- oder Verteidigungsvorteil sein.


In der Favoritenrolle ist wieder Renault e.dams mit Champion Sébastien Buemi. Bei den Testfahrten in Donington gab der Schweizer wieder das Tempo vor. Die meisten anderen Teams haben das Renault-Antriebskonzept mit einem Motor und zwei Gängen kopiert. Daher dürfte das Feld zusammenrücken.

Abt Schaeffler Audi Sport, der größte Herausforderer der Franzosen, setzt weiterhin auf drei Gänge. Audi verstärkt außerdem das Engagement im Team. Es ist nur einer von zahlreichen Herstellern, die ihren Einstieg in die Formel E verkündet haben.

Formel E: Alle Fahrer, alle Teams

Schon diese Saison neu dabei ist Jaguar. In Donington waren die Raubkatzen noch zahm. „Es würde was falsch laufen, wenn wir sofort vorn mitfahren könnten“, sagt Teamchef James Barclay. „Aber wir hatten bei den Tests nahezu keine Probleme, das stimmt uns hoffnungsvoll.“ Spätestens in Saison fünf dürften dann auch BMW und Mercedes mitmischen.
Die Herstelleranzahl wächst: Mercedes sichert sich Formel-E-Startplatz

Bei den Fahrern gab es auch einige Neuzugänge. Maro Engel verstärkt das deutsche Duo um Daniel Abt (ABT Schaeffler Audi Sport) und Nick Heidfeld (Mahindra) mit seinem Engagement bei Venturi. Der monegassische Hersteller hat auch einen deutschen Partner gewonnen: ZF.

Autoren: Michael Zeitler, Alexander Warneke

Fotos: Formel E, picture-alliance ; Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.