Frühjahrsputz

Frühjahrsputz – so wird alles wieder sauber Frühjahrsputz – so wird alles wieder sauber

Frühjahrsputz

— 19.04.2004

Nicht nur sauber, sondern rein

Die Wintermonate stecken noch tief in den Ritzen unserer Autos. Klar, dass der Frühjahrsputz da nicht in Minuten erledigt ist.

Hinter den Radkappen lauert der Dreck

Es gibt ja nur wenige Rituale, die im Autofahrer-Alltag über Jahrzehnte gleich geblieben sind. Neben der Benzinpreiserhöhung zum Ferienbeginn fällt uns da spontan der Frühjahrsputz ein. Dass der Schmutz mehrerer Monate nicht im Handumdrehen entfernt ist, leuchtet ein. Für einen gründlichen Putz braucht es vor allem Zeit. Und Pflegemittel.

Autozubehör und Ersatzteile finden

  • Über 7.500.000 Teile auf Lager
  • Kostenlose Rücksendung
  • Die passenden Teile
amazon


Gute Lackpflege verlangt nach frischen Lappen, Schwämmen und einer Lackpolitur. Zum Entfernen von Steinschlägen eignet sich ein Lackstift im Original-Farbton vom Markenhändler. Dann geht es zur Waschanlage.

Bei Stahlfelgen lohnt es sich, vor der Einfahrt die Radkappen abzunehmen, denn dahinter sammelt sich der meiste Schmutz. Das Salz greift die Felge an, mit den Monaten wird diese auch nicht schöner. Welches nehmen? Diese Frage stellte sich wohl schon jeder bei den zahlreichen Waschprogrammen im Angebot.

Politurarbeit gegen den Winterschleier

Wir empfehlen die Basis ohne Wachs oder Glanzpolitur. Eine Unterbodenwäsche sollte aber nicht fehlen, sie spült die Salzreste aus dem Fahrwerk. Wer mit einer Plastiktüte zuvor Verteiler und Lichtmaschine abdeckt, schützt die Elektrik vor einem ungewollten Bad und erspart sich Startschwierigkeiten. Nach dem Ausfahren aus der Wasch-Box kurz auf die Bremse treten. So löst sich der Schmierfilm zwischen Bremsklotz und -scheibe, und zwar ohne einen Crash zu riskieren.

Nun glänzt der Wagen, doch jetzt beginnt erst die Kleinarbeit. Wir beginnen mit dem Türschweller, denn hier kommt keine Waschbürste, kein Dampfstrahler hin. Also mittels Lappen die Kanten und Ecken auswischen. Auch die Tür- und Klappendichtungen dabei nicht vergessen, bei Doppeldichtungen den Dreck zwischen den Lippen aussaugen.

Den restlichen matten Winterschleier beseitigt eine Politur. Und die funktioniert so: Mit einem Schwamm die Politur gleichmäßig und dünn auftragen, allerdings nicht in der prallen Sonne. Nach dem Antrocknen mit zwei weichen Tüchern auspolieren. Geht schneller und verhindert Fingerabdrücke. Auch die Fugen nicht vergessen. Oft kommt Politur auf Plastikteile, mit einem Kunststoffreiniger geht alles problemlos wieder ab. Wer dann noch die Fenster putzt, hat es geschafft – und seinen ganz persönlichen Autofrühling eingeläutet.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.