WM-Jubel im Auto

Fußball-WM 2010 in Südafrika

— 03.06.2010

Fan-Jubel erlaubt!

Das nächste Sommermärchen steht vor der Tür. Bei der WM 2010 in Südafrika haben Fußballfans Grund zur Freude: Beim Jubel im Autokorso soll die Polizei ein Auge zudrücken.

Autokorsos, Hupkonzerte, schwarz-rot-goldene Fähnchen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sorgt sich, dass die WM-Freude durch Paragrafenreiter getrübt werden könnte. Per Rundschreiben an die Länder appelliert der Minister, die Straßenverkehrsordnung (StVO) während der Fußball-WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli 2010) großzügig auszulegen. Hintergund: Nach §23 Abs. 1 StVO ist der Fahrzeugführer "dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch ... Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden". Laut § 1 Abs. 2 StVO hat sich jeder Verkehrsteilnehmer außerdem so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr "als nach den Umständen vermeidbar" behindert oder belästigt wird.

Bitterer Ernst: Crashtest mit einem Fan-Auto

Bedeutet: Lichthupe könnte zehn Euro Bußgeld kosten, im Autokorso die Kreuzung blockieren 20 Euro. Der Minister zu AUTO BILD: "Zur WM sollen Fußballfans Flagge zeigen. Fähnchen müssen aber so angebracht sein, dass kein anderer gefährdet oder geschädigt wird. Dann steht einem neuen Fußball-Sommermärchen nichts im Wege."

Fußball-Weltmeisterschaft 2010: Die Busse der Teams

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung