Cabrios - Tops und Flops beim TÜV

Gebrauchte Cabrios im Check

— 28.03.2017

Die Tops und Flops beim TÜV

Welche Cabrio-Modelle sind besonders empfehlenswert, bei welchen ist Vorsicht geboten? Das sind die Ergebnisse aus dem TÜV-Report 2017.

Die Temperaturen steigen, Zwitschern klingt von den Bäumen. Zeit, das Cabrio für die Saison fit zu machen. Wie? In der heimischen Garage parkt noch gar keins? Dann hilft AUTO BILD Ihnen hier bei der Auswahl. Wir haben uns die Bewertungen der Cabrios im TÜV-Report 2017 angesehen und die wichtigsten Ergebnisse in der Bildergalerie für Sie zusammengestellt.

Gebrauchtwagensuche: Cabrios

Von über 100 Prüfpunkten, die der TÜV bei der Hauptuntersuchung abhakt, fließen nur die 18 wichtigsten in den TÜV-Report ein. Diese beziehen sich auf acht zentrale Mängelbereiche: Achsaufhängung, Achsfedern/Dämpfung, Lenkung, Beleuchtung, Funktion der Fußbremse, Bremsbauteile, Auspuffanlage und Ölverlust an Motor und Antrieb. Daraus ergibt sich ein umfassendes Bild, was die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der geprüften Autos angeht, immer bezogen auf die sicherheitsrelevanten Baugruppen. Wie lange etwa das Stoffdach eines Cabrios hält, dazu macht der Report keine Aussage. Die wichtigsten Stärken und Schwächen zu den einzelnen Modellen finden Sie in der Bildergalerie.

Cabrios - Tops und Flops beim TÜV

Autoren: , Patrick Seitz

Stichworte:

Cabrio TÜV TÜV-Report

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung