Gebrauchtwagen bis 5000 Euro

Mercedes 600 SE Saab 900i

Gebrauchte Traumwagen bis 5000 Euro

— 05.02.2011

Die Geheimtipps der Redakteure

Shopping-Time – wir bei AUTO BILD lieben Schaufensterbummel, am liebsten bei Autohändlern. Da wartet so manches Schnäppchen, das viele gar nicht auf dem Zettel haben – der Rover 75 ist so eines.

101 Jahre. Für mich ist das eine ganz und gar traurige Zahl. Nach genau 101 Jahren war für "Good Old Rover" Schluss. Das war Ende 2005. Der letzte britische Großserien-Hersteller meldete Insolvenz an, die Marke war ausgestorben. Och, wie schade! Für mich ist Rover eine schützenswerte Art. Denn Rover baute Fahrzeuge in bester britischer Tradition. Typen, die man einfach gern haben muss, die gerettet gehören. Deshalb ist mein Geheimtipp in der Liga bis 5000 Euro ganz klar: der Rover 75 – von Liebhabern "Seventyfive" genannt. Eine Brite mit bayerischen Genen. Rover gehörte zwischen 1994 und 2000 zum BMW-Konzern, der "Seventyfive" kam 1998.

Fundgrube für Schnäppchen: die Gebrauchtwagenbörse von autobild.de

Very British: Lederlenkrad, viel Wurzelholz und elfenbeinfarbig hinterlegte Ziffernblätter.

Schauen Sie sich nur mal die Linie des Rover 75 an: klassisch, mit deutlichen Anleihen vom Jaguar Mk II aus den 1960ern. Der kunstvoll gestaltete Innenraum erinnert an britische Gentleman-Klubs. Reichlich Leder und Wurzelholz dominieren. Auch sonst bleiben bei diesem Typ mit Celeste-Ausstattung kaum Wünsche offen. Alles da – Klimaanlage, Automatikgetriebe und, und, und. Der Motor, ein Zweiliter-V6 mit 150 PS, verleitet nicht zum Rasen. Das will man auch gar nicht. Denn der Rover ist ein sanfter Gleiter. Ein echter Brite eben. Aber das zeigt sich auch bei den Mängeln des Rover 75: launenhafte Elektrik, Wassereinbrüche in Koffer- oder Innenraum, defekte Gelenkwellen an der Vorderachse (BMW-Fahrer kennen sich aus). Der kleine V6 kämpft zudem mit defekten ABS-Sensoren, Thermostaten und Wasserpumpen sowie ausfallenden Kühlerlüftern.
Rover 75 2.0 V6 Celeste (150 PS)
Plus Minus
Exot, britisches Flair, zeitlose Form, für 5000 Euro viel Luxus inklusive Ledersitze, grüne Umweltplakette, kommender Klassiker Unsichere Ersatzteilversorgung, ausgedünntes Händlernetz, launenhafte Elektrik, typische BMW-Krankheiten (Vorderachse)
Die wichtigste Frage zum Schluss: Darf man ein Auto kaufen, dessen Hersteller es gar nicht mehr gibt? Wir meinen: ja. Nahezu alle Teile sind noch verfügbar, und das soll auch so bleiben. Teiledienst und Service sind dank der Firma XParts bis 2014 gesichert. Und danach? "Keine Sorge", sagen sie bei Stuber-Automobile in Hamburg. Die Rover-Spezialisten sind sicher: So lange es diese Autos gibt, gibt es auch Teile.

Weitere Geheimtipps der AUTO BILD-Redakteure in der Bildergalerie!

Autor:

Bendix Krohn

Fazit

Zeitlos elegante Linie, üppige Ausstattung – und er ist sooo selten: Der Rover 75 hat das Zeug zum Klassiker, ist ein waschechter Brite. Leider auch mit den typischen britischen Eigenheiten.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.