Gebrauchtwagen: S4, C 32 AMG, M3

Mercedes C32 AMG T-Modell Audi S4 Avant B6 Audi S4

Gebrauchtwagen: Audi S4, C 32 AMG und BMW M3

— 28.02.2014

Gebrauchte Sportler in der Mittelklasse

Die Mittelklasse-Sportler Audi S4, BMW M3 und Mercedes C 32 AMG sind gebraucht erschwinglich geworden. Das müssen Sie beim Kauf beachten!

Sein metallisches Sägen, sein hochdrehzahlgeneriertes Kreischen, gemischt mit sonorem Reihensechser-Sound – Fans bekommen heute noch eine Gänsehaut davon. Der BMW M3 der Generation E46 war eine Ikone seiner Zeit. Beim Debüt im Jahre 2000 musste einem das akustische Spektakel mindestens 100.000 D-Mark wert sein, 2003 kostete das Coupé bereits 54.500 Euro – ohne Extras. Heute notieren die günstigsten Exemplare in den einschlägig bekannten Gebrauchtwagenbörsen schon für etwa 10.000 bis 11.000 Euro.
Alle News, Infos und Tests zum BMW M3

Der S54-Motor des BMW M3 steht mehr auf Drehzahlen als auf Durchzug bei niedrigen Touren.

Dann sollte man allerdings mit Gebrauchsspuren, gewissen Mängeln und Laufleistungen nahe 200.000 Kilometern rechnen. Daher empfiehlt es sich, 5000 bis 10.000 Euro mehr zu investieren. Die S54 genannte Maschine des BMW ist ein Triebwerk mit Motorsportgenen. Zwar ist bäriger Durchzug aus dem Drehzahlkeller nicht ihre Glanzdisziplin, dafür legt sie über 3000 Umdrehungen kontinuierlich an Kraft zu und jubelt heiser bis zu ihrer selbst gesteckten Grenze bei 8000 Touren. Dazu geht der leistungsstarke Sechszylinder human mit Kraftstoff um: 12,7 Liter Super Plus waren es bei unserem Test im Jahr 2000 im Schnitt. Ruhig gefahren kommt der M3 sogar unter die 10-Liter-Marke, auf extremen Vollgasetappen können es aber auch schon mal knapp 19 Liter werden.

BMW M3 (E92) im 100.000-km-Dauertest

BMW M3 Coupe BMW M3 Coupe BMW M3 Coupe
Bei manchen Exemplaren bereiteten jedoch nicht der sich rasch leerende 63-Liter-Tank, sondern Motorschäden der Fahrfreude ein jähes Ende. BMW rief im Sommer 2004 ungefähr die Hälfte aller produzierten M3 mit Produktionsdatum zwischen Februar 2001 und Mai 2003 zum Tausch der Ölpumpe und Kurbelwellenlagerschalen in die Werkstätten. Bereits davor wurde festgestellt, dass bei Fahrzeugen, die zwischen Oktober 2001 und Februar 2002 gebaut worden waren, ungünstige Toleranzen der Motorölpumpe und Verschmutzung im Ölkreislauf zu Problemen mit der Schmierung des Motors führen konnten. "Inzwischen sind Motorprobleme beim M3 E46 jedoch kein Thema mehr" versichert Robin Bauer, Serviceberater beim BMW-Vertragshändler Maass (www.bmw-maass.de) in Schwabach. "Das setzt natürlich eine fachgerechte und regelmäßige Wartung voraus", ergänzt er.

Mercedes kontert mit einem Kompressor-V6 und 354 PS

Während der M3 nur als Coupé und Cabrio vom Band lief, gab es den Mercedes C 32 AMG auch als Kombi.

Ein Jahr nach der Markteinführung des M3 erhielt er Konkurrenz aus Affalterbach. Der Mercedes C 32 AMG zielt jedoch auf eine etwas andere Kundschaft ab. Während der M3 nur als Coupé und Cabrio vom Band lief, gab es den starken Benz als Kombi und auf Sonderwunsch sogar als kompaktes C-Klasse Sportcoupé. 2003 kostete die Limousine 57.536 Euro, litt aber unter großem Wertverlust. Heute tummeln sich Exemplare schon ab 7000 Euro im Netz, selbst gepflegte Angebote kosten selten mehr als das Doppelte. Den Drehzahlorgien des M3 begegnet AMG mit einem V6-Kompressormotor, der zwar klanglich mit seinem vergleichsweise dezenten Fauchen nicht den Songcontest gewinnt, mit dem Bayern aber auf Augenhöhe sprintet. Dabei rinnen schon mal bis zu 22,3 Liter durch die Einspritzdüsen, 13,7 Liter Super waren es bei uns um Schnitt.

Im mittleren Drehzahlbereich tritt der aufgeladene Mercedes-V6 dank 450 Newtonmeter Drehmoment deutlich fetter an als das Aggregat im M3. Sollte es mal an Durchzug mangeln, kann die Pumpe des Niedertemperaturkreislaufs defekt sein. Besonders ein anschwellender Leistungsverlust bei wiederholten Zwischenspurts verrät diesen Fehler. "Dieser tritt jedoch selten auf, der Motor ist sehr zuverlässig", berichtet Reiner Kohl, Servicekoordinator bei der Mercedes-Benz-Niederlassung Nürnberg. "Ganz selten gibt es mal einen Kompressorschaden, meist ist es die Magnetkupplung. Die Traggelenke sind sogar haltbarer als die normaler C-Klassen, da sie aufgrund von Gewicht und Leistung verstärkt sind. Lediglich die Motorlager werden gelegentlich fällig", erklärt der Spezialist weiter.

Audi setzt beim S4 auf acht Zylinder und 4,2 Liter Hubraum

Ausreißer: Der Audi S4 auf B6-Basis trat mit einem gesittet blubbernden 4,2-Liter-V8-Sauger an.

Anfang 2003 machte Audi aus dem Mittelklasse-Duell einen Dreikampf. Der S4 auf B6-Basis trat mit einem gesittet blubbernden 4,2-Liter-V8-Sauger an, 61 Prozent des Gewichts lasten daher auf der Vorderachse. Verschleiß an den Querlenkern und Gelenken ist aufgrund der Masse also ein Thema, ebenso wie an den Bremsen, die einigen Fahrern unterdimensioniert erscheinen. Bei unserem Pistenbesuch in Oschersleben verhielt sich der frontlastige Audi jedoch selbst bei abgeschaltetem ESP überraschend neutral – und das, obwohl sein permanenter Allradantrieb noch mit 50:50- Kraftverteilung arbeitet. Mit Erscheinen des Topmodells RS 4 im Jahr 2006 bekam der S4 (B7) die heckbetonte 40:60-Auslegung. In jedem Fall sichern die vier angetriebenen Räder nicht nur die mit Abstand beste Wintertauglichkeit, sie machen das Schnellfahren bei jeder Witterung zum Kinderspiel. Lenkung und Schaltung arbeiten exakt und geschmeidig, ein Automatikgetriebe gab es gegen Aufpreis. 52.420 Euro weisen den Audi 2003 als Günstigsten im Trio aus. Sämige Kraftentfaltung und muntere Drehfreude zeichnen ihn aus. Die meisten Zylinder und das höchste Gewicht ergeben aber auch den größten Durst. Von 9,5 bis 22,7 Liter reichte die Spanne auf unseren Fahrten, 14,4 Liter Super Plus sog der S4 im Schnitt alle 100 Kilometer aus seinem 66-Liter-Tank.

Der pure Leichtsinn: M3 CSL gegen 911 GT3

Gebraucht sortiert sich der S4 preislich zwischen C 32 AMG und M3 ein. Besonders unter den ersten Baujahren können Motorschäden beim Ingolstädter auftreten. Neben Defekten an der Zylinderkopfdichtung und Kühlmittelverlust machte zum Teil hoher Ölverbrauch einen Motortausch nötig. Der Schmiermittelkonsum hatte seine Ursache mitunter in abgeriebenen Zylinderwänden. Audi-Tuner MTM ist der Öldurst mancher S4 bekannt. "Des Weiteren neigt das Einlasssystem zum Verkoken", berichtet MTM-Pressesprecherin Karla Kanz (www.mtm-online.de) – vor allem bei häufig in der Stadt genutzten Fahrzeugen. Das äußert sich meist in einem unrunden Leerlauf. Aufwendig ist darüber hinaus ein Austausch der Steuerkette – sie sitzt stirnwandseitig, für den Wechsel muss der gesamte Motor aus dem Auto herausgenommen werden. Ansonsten gilt es beim Fahrzeugcheck, die Kupplung sowie das Zweimassenschwungrad genau unter die Lupe zu nehmen. Weitere mögliche Schwachstellen: Undichte Zusatzkühler und defekte Zündspulen.

Gebrauchtwagen: S4, C 32 AMG, M3

BMW M3 E46 Cabrio Mercedes C32 AMG T-Modell Audi S4 Avant B6
Technische Daten Audi S4 (B6) BMW M3 (E46) Mercedes C 32 AMG
Motor V8 R6 V6, Kompressor
Einbaulage vorn längs vorn längs vorn längs
Ventile/Nockenwellen 5 pro Zylinder/4 4 pro Zylinder/2 3 pro Zylinder/2
Hubraum 4163 ccm 3246 ccm 3199 ccm
kW (PS) bei 1/min 253 (344)/7000 252 (343)/7900 260 (354)/6100
Literleistung 83 PS/Liter 106 PS/Liter 111 PS/Liter
Nm bei 1/min 410/3500 365/4900 450/4400
Antriebsart Allrad Hinterrad Hinterrad
Getriebe 6-Gang manuell 6-Gang manuell 5-Stufen-Automatik
Bremsen vorn 345 mm/innenbelüftet 325 mm/innenbelüftet/gelocht 345 mm/innenbelüftet/gelocht
Bremsen hinten 300 mm/innenbelüftet 328 mm/innenbelüftet/gelocht 300 mm/innenbelüftet
Radgröße vorn – hinten 8 x 18 8 x 18 – 9 x 18 7,5 x 17 – 8,5 x 17
Reifengröße vorn – hinten 235/40 ZR 18 225/45 ZR 18 – 255/40 ZR 18 225/45 ZR 17 – 245/40 ZR 17
Reifentyp Continental SportContact 2 Michelin Pilot Sport Pirelli P Zero Rosso (MO)
Länge/Breite/Höhe 4575/1781/1415 mm 4492/1780/1372 mm 4528/1728/1400 mm
Radstand 2651 mm 2731 mm 2715 mm
Leergewicht/Zuladung (Herstellerangaben) 1730/480 kg 1560/440 kg 1640/475 kg
Leistungsgewicht 5,0 kg/PS 4,5 kg/PS 4,6 kg/PS
Tankvolumen 66 Liter 63 Liter 62 Liter
ECE-Norm/Testverbr. Ø auf 100 km 13,3/14,4 Liter Super Plus 11,9/12,7 l Super Plus 11,5/13,7 l Super
Beschleunigung von 0–100 km/h (Herstellerangaben) 5,2 Sekunden 5,1 Sekunden 5,2 Sekunden
Beschleunigung von 0–200 km/h (Herstellerangaben) 19,2 Sekunden 18,3 Sekunden 18,0 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeregelt) 250 km/h (abgeregelt) 250 km/h (abgeregelt)
Serienfahrzeug ohne Extras 52.420 Euro (2003) 54.500 Euro (2003) 57.536 Euro (2003)

Autor: Frank Wiesmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.