Gebrauchtwagen-Kauftipp: Mercedes E 420 (W124)

Gebrauchtwagen-Kauftipp: Mercedes 400 E/E 420 (W124)

— 28.09.2016

Der Vernunfts-V8

Unauffällige Achtzylinder – heute so gut wie ausgestorben. Mercedes 400 E und E 420 waren dagegen an Diskretion kaum zu übertreffen. Die V8-Limos starten ab etwa 10.000 Euro.

Der uneitel, ja fast schlicht auftretende Mercedes E 420 der Baureihe W124 (6/1993 bis 6/1995) war schon als Neuwagen ein Auto für Menschen, die Luxus und Leistung lieber still genießen, als damit zu protzen. Wäre er hellelfenbein, würden Passanten die ehemals rund 100.000 Mark teure Reiselimousine für ein gewöhnliches Taxi halten. Sein Debüt gab der E 420 übrigens 1992 als 400 E. Im Jahr darauf folgte mit der Modellpflege die Umstellung auf den Namen E-Klasse. Doch ob 400 E oder E 420 – in beiden Modellen arbeitet der gleiche 4,2-Liter-V8 mit 279 PS.

Die längere Hinterachsübersetzung senkt den Verbrauch

Fehlende Typbezeichnung am Heck – mehr Understatement geht nicht. Den Doppelauspuff tragen auch Sechszylinder-124er ab dem E 260.

Lässt man das Typenschild weg, dann sieht die V8-Limo beinahe aus wie ein 200 D. Aber sie fährt sich ganz anders. Die Daimler-Ingenieure gaben dem kleinen Achtzylinder eine lange Hinterachsübersetzung mit, daher ist das Drehzahlniveau niedriger als beim etwas krawalliger auftretenden großen Bruder E 500 mit 320 PS und ausgestellten Kotflügeln. Deswegen bewegen sich 400 E und E 420 sanfter, gelassener – und theoretisch sogar schneller als der stärkere E 500. Denn während der nämlich bei der Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h fast die Drehzahlgrenze erreicht, könnten die kleinen Achtzylinder-Brüder wegen ihrer längeren Übersetzung noch weiter stürmen. Theoretisch, wie gesagt, denn auch sie sind elektronisch begrenzt. Ja, die Vernunft, da ist sie wieder. Die niedrige Drehzahl sorgt auf Autobahnreisen nicht nur für säuselnden Geräuschkomfort, sondern auch für Verbrauchswerte, die sich für V8-Verhältnisse auch nach heutigem Maßstab akzeptabel sind. Elf bis zwölf Liter Super sind machbar.

Gebrauchtwagensuche: Mercedes 400 E

Gebrauchtwagensuche: Mercedes E 420

Die gelassenere V8-Alternative zum E 500

Schlicht und zeitlos: Innenraum und Cockpit sind wie die Karosserie sachlich-nüchtern gestaltet.

Wer den Markt beobachtet, dem dürften in den letzten Jahren die steigenden Preisen aufgefallen sein. Für viele 124er-Interessenten stellen E 420 oder 400 E eine günstigere und optisch noch dezentere Alternative zum E 500 dar. Für Modelle mit überschaubarer Laufleistung (unter 200.000 Kilometer) und ohne die für den W124 typischen Roststellen werden in der Regel mindestens 10.000 Euro aufgerufen. Topgepflegte 400 E/E 420 können inzwischen sogar mehr als 20.000 Euro kosten. Deutlich mehr muss man für einen E 500 ausgeben, Fahrzeuge im Zustand 3 beginnen bei etwa 25.000 Euro.

Gebrauchtwagen-Kauftipp: Mercedes E 420 (W124)

Lars Busemann

Lars Busemann

Fazit

Der E 420 ist eine Limousine für stille Genießer. Unscheinbares Äußeres trifft auf einen sanft säuselnden, stets spurtbereiten V8. Gute Exemplare starten inzwischen bei mindestens 10.000 Euro. Die Preise dürften in Zukunft weiter steigen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.