Gebrauchtwagentest Mondeo II

Gebrauchtwagentest Ford Mondeo II Gebrauchtwagentest Ford Mondeo II

Gebrauchtwagentest Ford Mondeo II (2000–2007)

— 19.09.2007

Mehr Mut zum Mondeo!

Es gibt viele gute Gründe für den Kauf eines Mondeo. Der wichtigste ist sein Preis. Modelle der zweiten Generation sind ausgereift, aber wenig nachgefragt. Warum?

Gutes hat seinen Preis. So denken noch immer viele Autokäufer. Und steuern trotzdem im Premiumfahrzeug zum Schnäppchenkauf bei Aldi & Co. Im Grunde ist auch diesen Zeitgenossen bewusst, dass ein günstiger Preis nicht automatisch ein minderwertiges Produkt kennzeichnet. Ein Aspekt, der beim Ford Mondeo anscheinend nicht zählt. Denn die Nachfrage ist trotz des günstigen Preisniveaus für Gebrauchte bescheiden. Dabei kann die zweite Mondeo-Generation in vielen Punkten überzeugen. Alle drei Karosserievarianten bieten viel Platz für Passagiere und Gepäck, bequeme Sitze, einen ansehnlich gestalteten Innenraum und eine gute Sicherheitsausstattung. Hinzu kommt eine große Motorenpalette, die kaum Wünsche offen lässt. Und das Fahrwerk des Kölners gilt noch immer als Maßstab unter den Fronttrieblern der Mittelklasse.
TECHNISCHE DATEN Mondeo 2.0 16V Mondeo 3.0 V6 Mondeo 1.8 16V
Hubraum 1999 cm³ 2967 cm³ 1798 cm³
Leistung 145 PS 204 PS 110 PS
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h 240 km/h 193 km/h

Die AUTO BILD-Empfehlung: Einen jüngeren Benziner nehmen

Die Wahl der Vernunft ist beim Mondeo der harmonische Zweiliter-Benziner mit 145 PS.

Um die Zuverlässigkeit ist es ebenfalls überwiegend gut bestellt. Vor allem, wenn unter der Motorhaube ein Benzinmotor werkelt. Die mit wartungsfreien Steuerketten ausgestatteten Vierventiler gelten als unproblematische Dauerläufer. Zwar gibt es auch hier ab und an Ärger mit dem Motormanagement, ausgefallenen Zündsteuergeräten und defekten Anlassern oder Generatoren, doch im Vergleich zur Konkurrenz ist der Mondeo in dieser Hinsicht ein eher unauffälliger Typ. Frühe Modelle von 2001 hatten allerdings öfter mal Probleme mit Getriebe und Kupplung. Defekte Schaltautomaten sind gleichfalls nicht unbekannt. Mit einem jüngeren Benziner machen Gebrauchtwagenkäufer normalerweise aber nichts falsch.

Die Dieseltriebwerke können da schon mehr Ärger bereiten, wie die vielen Zuschriften in unserem Kummerkasten belegen. Das Mängelspektrum der kräftigen und sparsamen Selbstzünder reicht von leckenden Common-Rail-Hochdruckleitungen über defekte Turbolader und Einspritzpumpen sowie gerissenen Zylinderköpfen bis hin zu kapitalen Motorschäden, insbesondere bei den Baujahren 2001 und 2002. Darüber hinaus berichten Leser von kaputten Abgasregelventilen, defekten Wasserpumpen und Einspritzsteuergeräten sowie verstopften Einspritzdüsen. Sicher, die beschriebenen Defekte müssen nicht zwangsläufig auftreten. Dennoch empfehlen wir, einen gebrauchten Diesel-Mondeo nach Möglichkeit bei einem seriösen Händler mit einer Gebrauchtgarantie zu erwerben. Und um alle Exemplare mit Chiptuning einen ganz großen Bogen zu machen.

Ansonsten hat der Mondeo keine gravierenden Schwächen. Wenngleich rostende Schnittkanten und Armaturenhalter im Zeitalter der Vollverzinkung mehr als nur Schönheitsfehler sind. Das sah auch Ford so und gewährte bei korrekter Wartung meist Kulanz. Beim TÜV ist die zweite Mondeo-Generation ebenfalls kein Problemfall. Die Beanstandungen für Lenkungsspiel, ausgeschlagene Hinterachslager, Handbremse und Antriebswellen liegen zwar etwas über dem Schnitt, ändern aber nichts daran, dass die Kölner Mittelklasse grundsätzlich zu den soliden Vertretern ihrer Zunft zählt. Secondhandkäufer dürfen sich also freuen. Weil der Mondeo beweist, dass es gute Gebrauchtwagen nicht nur zum Premiumpreis gibt.

Fazit von AUTO BILD-Gebrauchtwagenexperte Uli Holzwarth

Vom Biedermann-Image des Ford Mondeo sollten sich Gebrauchtkäufer nicht abhalten lassen. Denn der Mondeo bietet trotz kleiner Schwächen für vergleichsweise wenig Geld viel Qualität, speziell als Benziner.
UNTERHALTSKOSTEN Mondeo 2.0 16V Mondeo 3.0 V6 Mondeo 1.8 16V
Testverbrauch 9,1 l S/100 km 10,9 l S/100 km 8,6 l S/100 km
CO2-Ausstoß 211 g/km 253 g/km 200 g/km
Inspektion 150 bis 400 Euro 200 bis 500 Euro 150 bis 400 Euro
Haftpflicht 559 Euro 522 Euro 1) 522 Euro 1)
Teilkasko 102 Euro 177 Euro 1) 82 Euro 1)
Vollkasko 685 Euro 953 Euro 1) 544 Euro 1)
Kfz-Steuer (Euro 4) 135 Euro 203 Euro 122 Euro
1) Onlinetarif der HUK24-Versicherung. Zulassung in Berlin, Fahrer Versicherungsnehmer und Partner, bei über 30 Jahre alt, jährliche Fahrleistung 15.000 km, Beitragssatz 100 Prozent
ERSATZTEILPREISE 2) Mondeo 2.0 16V Mondeo 3.0 V6 Mondeo 1.8 16V
Lichtmaschine (AT) 539 Euro 531 Euro 539 Euro
Anlasser (AT) 339 Euro 433 Euro 339 Euro
Wasserpumpe 204 Euro 234 Euro 204 Euro
Zahnriemen entfällt/Kette entfällt/Kette entfällt/Kette
Endschalldämpfer 309 Euro 978 Euro 309 Euro
Kotflügel vorn, lackiert 724 Euro 908 Euro 724 Euro
Bremsscheiben und -klötze vorn 280 Euro 361 Euro 280 Euro
2) inklusive Lohnkosten und 19 Prozent Umsatzsteuer

Modellgeschichte Ford Mondeo

Im November 2000 startete der Mondeo in drei Karosserie-Varianten.

November 2000
Markteinführung der zweiten Mondeo-Generation mit klassischem Stufenheck (Typ B4Y) als Schrägheck-Limousine (Typ B5Y) und als Turnier (Typ BWY). Von Beginn an sind drei Ausstattungslinien (Ambiente, Trend, Ghia) und vier Benzinmotoren (1.8 mit 110 oder 125 PS, 2.0 mit 145 PS, 2.5 V6 mit 170 PS) sowie zwei Diesel (2.0 DI mit 90 oder 115 PS) lieferbar. Serie: eine voll verzinkte Karosserie, vier Scheibenbremsen, Klimaanlage und sechs Airbags. Die Preise starten bei 38.579 Mark.

Februar 2002 Start des Mondeo ST 220. Der 3.0 V6 leistet 226 PS und ist in allen drei Karosserievarianten mit Fünfgang-Schaltgetriebe lieferbar.

April 2002 Der 2.0 TDCi mit 130 PS ergänzt die Motorenpalette bei den Selbstzündern. Ebenfalls neu: die elektronisch gesteuerte Fünfstufen-Automatik "Durashift 5-tronic" mit manueller Schaltmöglichkeit (Aufpreis 1950 Euro beim 2.5 V6).

August 2002 Der 2.0 TDCi mit 115 PS ersetzt den gleich starken 2.0 DI. Weitere Neuerungen für das Modelljahr 2003: das Editionsmodell Futura mit aufgewerteter Serienausstattung und serienmäßigem Gurtwarner für den Beifahrer.

Juni 2003 Umfangreiche Modellpflege mit folgenden Änderungen: Kühlergrill mit Chromrahmen, trapezförmige Nebelscheinwerfer, vergrößerte Außenspiegelgehäuse, Chromleiste an unterer Fensterlinie, neu gestaltete Rückleuchten, überarbeitetes Armaturenbrett, wertigere Materialien im Innenraum, Blinker mit zusätzlicher Tippfunktion, verbesserter Geräusch- und Antriebskomfort. Ebenfalls neu: der 1.8-Duratec-SCi-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung und 130 PS, das Sechsgang-Schaltgetriebe "MMT6" für zahlreiche Motorvarianten und die Euro-4-Einstufung für den 2.0 TDCi mit 130 PS. ESP ist ab sofort Serie. Die Modellvarianten Futura Sport und Ghia X erweitern das Ausstattungsspektrum. Die Einstiegspreise (ab 20.375 Euro) bleiben gleich.

Die dritte Generation überzeugt mit rassigem Design und mehr Platz.

November 2004
Neue Motoren: Der 2.2 TDCi mit 155 PS und der 3.0 V6 mit 204 PS debütieren im komplett ausgestatteten Editionsmodell Titanium (ab 29.650 Euro). Weitere Variante: Mondeo Viva X ab 22.350 Euro.

Mai 2005 Neu: Front mit überarbeiteten Stoßfängern, Kühlergrill mit Gitternetzstruktur, geänderte Heckleuchten. Der Mondeo Titanium X kommt als neue, sportlich-luxuriöse Ausstattungslinie hinzu.

Januar 2006 Der Dieselpartikelfilter ist jetzt Serie bei den beiden Zweiliter-TDCi-Common-Rail-Dieselmotoren mit 115 und 130 PS.

Juni 2007 Start der dritten, komplett neuen Mondeo-Generation.

Autor: Uli Holzwarth

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.