Gigaliner am Bahnübergang

Gefahr durch Gigaliner: Haltebuchten in Tunneln zu kurz

— 17.02.2017

Gefahr durch neue Langlaster

Experten äußern Sicherheitsbedenken zum Regelbetrieb der sogenannten Gigaliner. Als besonderes Risiko gelten zu kleine Nothaltebuchten in Tunneln.

Online-Voting

'Gefahr durch Gigaliner?'

Nicht erst seit dem verheerenden Mont-Blanc-Tunnel-Unglück 1999, bei dem durch einen Lkw-Brand 39 Menschen ums Leben kamen, haben viele Autofahrer bei Tunneldurchfahrten ein mulmiges Gefühl. Die "Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln" wurden 2006 zwar verschärft. Die neuen Lang-Lkw, die nach fünfjähriger Testphase seit Anfang 2017 offiziell in Deutschland unterwegs sind, stellen dabei allerdings ein neues Verkehrsrisiko dar. Das berichtet AUTO BILD in der aktuellen Ausgabe 7/2017. Mit einer Länge von bis zu 25,25 Metern sind sie fast sieben Meter länger als normale Kombigespanne. Das Problem: Viele der bundesweiten Tunnel sind nicht für die großen Lkw ausgerichtet. AUTO BILD-Redakteur Matthias Moetsch: "In Nothaltebuchten, die die gesetzlich vorgeschriebene Länge von 40 Metern haben, können Lkw-Fahrer die Gigaliner kaum parallel zur Tunnelwand abstellen. Sie ragen dann gefährlich auf die Fahrbahn."

Neuerungen für Autofahrer 2017

Neue Regeln im Straßenverkehr: Was Autofahrer 2017 beachten müssen
Ärger mit Ihrem Auto? Hier geht's zum Kummerkasten!

Tunnel ohne Seitenstreifen

Eine zusätzliche Bedrohung sind die etwa 20 Straßentunnel bundesweit, die mehr als 900 Meter lang sind, aber keinen Seitenstreifen haben. Lkw können dort selbst bei kleinen Pannen den ganzen Tunnel blockieren. Mit der großvolumigen Ladung der Megaliner ergeben sich außerdem neue Gefahrenlagen im Falle von Bränden – darauf sind die meisten Tunnel nicht ausgelegt.

IAA NFZ 2014 Hannover: Feldversuch mit Lang-Lkw

Größenvergleich: Sattelschlepper vs. Gigaliner.

Diese Bedenken werden auch im Abschlussbericht der Bundesanstalt für Straßenwesen nach der fünfjährigen Testphase geäußert. Die Experten empfehlen etwa, die Nothaltebuchten auf 60 Meter zu verlängern. Trotz dieser Sicherheitsbedenken hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt den Regelbetrieb nahezu im Alleingang ohne parlamentarische Beratung genehmigt. Die Umbauten der kritischen Verkehrspunkte muss der Steuerzahler tragen. Noch schwerwiegender allerdings ist: Bis es dazu kommt, sind die Lang-Lkw eine große Gefahr im Straßenverkehr. Den Artikel "Gefahr im Tunnel" lesen Sie in der aktuellen AUTO BILD 7/2017 (ab sofort im Handel). Darin außerdem: Alles zum nächsten BMW 1er und zur nächsten Mercedes A-Klasse. Dazu: Wer baut das beste SUV, wer den besten Van?. Test: Opel Insignia gegen Skoda Superb. Und: Was kann er als Gebrauchter? Der BMW X1 ab 10.000 Euro. Außerdem: Dauertest - 400.000 Kilometer im Mercedes C 180. Sowie: Walter Röhrl wird 70 - Ein Geburtstagsbesuch.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung