Cargraphic 911 GT3/Geiger Corvette/MTM RS GT3-2

Cargraphic 911 GT3 RSC 2 3.8, Geiger Corvette Grand Sport Kompressor, MTM RS GT3-2 Cargraphic 911 GT3 RSC 2 3.8, Geiger Corvette Grand Sport Kompressor, MTM RS GT3-2

Geiger Corvette/Cargraphic 911 GT3/MTM RS GT3-2

— 30.08.2010

Trio mit 1584 PS

In einer automobilen Welt, geprägt von Abstandsradar und Spurhalteassistent, stellen die drei Tuningboliden von Cargraphic, Geiger und MTM die letzte Bastion des selbstbestimmten Fahrens dar. Die Kandidaten im Vergleich.

Arbeiten muss man am Steuer dieser drei Boliden eine Menge. MTM stellt mit seinem zum Hecktriebler umgebauten R8 GT3-2 den auffälligsten Kandidaten. Spitzes Spoilerschwert am Kinn, massenhaft Aufkleber sowie der riesige Heckspoiler ziehen die Kinder in Heerscharen zum Naseplattdrücken an die Scheiben – der Boah-ey-Preis 2010 ist dem R8 sicher. Erst recht, wenn der Motor läuft. Vollmundig-tiefkehlig blubbert der per Kompressor erstarkte V8 beim Start – vor allem ein Verdienst der klappenlosen Abgasanlage, die leider nur Exportstatus besitzt. 420 PS waren es ab Werk, 560 sind es jetzt. Nur der Stadtverkehr steht dem Vergnügen jetzt noch im Wege. Messtechnisch kann der MTM R8 GT3-2 die so geweckten Erwartungen nur zum Teil erfüllen.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi R8

Driften ist im hinterradgetriebenen MTM R8 anspruchsvoll.

MTM-Chef Roland Mayer erklärt vorab: "Die an der Hinterachse gewählte Sturzeinstellung ist für die Traktion bei Geradeausfahrt nicht gerade förderlich." Zudem gelangt die Kupplung der R-Tronic, die übrigens ab Werk für R8 V8 und R8 V10 gleich dimensioniert ist, bei Nutzung der Launch Control sehr schnell an ihre Grenzen – mehr als drei Versuche sind nicht drin. Mit vorsichtigem Gasfuß liegen 4,3 Sekunden auf 100 km/h an – zehn Sekunden später das doppelte Tempo. Hier drückt die ganz auf Abtrieb getrimmte Aerodynamik etwas aufs Temperament. Maximal 295 km/h sind drin. Auch der Cargraphic 911 GT3 bleibt unterhalb der magischen 300-km/h-Marke, erreicht seine Höchstgeschwindigkeit aber wesentlich schneller als der MTM R8. Grund: die gegenüber der Serie gekürzte Übersetzung samt anderem Kegel- und Tellerrad.

Überblick: Alle News und Tests zur Corvette   

Auf 100 km/h distanziert die Geiger Corvette das Serienauto um gemessene 0,4 Sekunden.

Gleichzeitig profitiert davon die Elastizität. 474 PS entlockt der in Landau ansässige Porsche-Tuner dem Hochdrehzahl-Sechszylinder mittels optimierter Motorelektronik, Edelstahlabgasanlage sowie eines BMC Sportluftfilters. Cargraphic-Geschäftsführer Thomas Schnarr gibt preis: "Alle uns bekannten GT3 streuen um mindestens sieben PS nach oben, unser Fahrzeug hatte vor dem Tuning 443 PS. Beim Drehmoment ist kaum etwas zu holen." Doch wie schon beim MTM degradiert auch hier der Klang die Messwerte zur Makulatur. Infernalisch-trocken sägt und schreit der Boxer seinen Langstreckenrennen-Soundtrack in die Landschaft. Zusätzliche Spaßgaranten: die besonders in kaltem Zustand an das Laden eines Gewehres erinnernde, staubtrocken knackende Schaltung mit kurzen Wegen sowie die zackig-feinfühlige Lenkung, die keine Ideallinie sucht, sondern diese neu definiert.

Alle News und Tests zum GT3

Mit größeren Lenkwinkeln und etwas weniger Rückmeldung fällt die Geiger Corvette hier zunächst zurück. Zwar verbaut der Münchner US-Spezialist ein Eibach-Gewindefahrwerk mit 40 Millimeter Tieferlegung und Eibach-Stabis, belässt aber Spur und Sturz im Serienzustand. Zudem montiert Geiger als Einziger keine straßenzugelassenen Semislicks. Geiger setzt beim Achtzylinder ebenfalls auf die Kompressoraufladung und verbaut zusätzlich eine schärfere Nockenwelle. Der Stoßstangen-Smallblock bringt es so auf 550 PS und kann seiner Ausgangsbasis mühelos enteilen. Auf 100 km/h distanziert die Geiger Corvette das Serienauto um gemessene 0,4 Sekunden, bis 200 sind es knapp zwei Sekunden. Spezielle Zahnräder kürzen die Übersetzungen der Gänge fünf und sechs – unter hart hämmerndem V8-Rock rennt die Vette 325 km/h. Auf dem Sachsenring liefert die Corvette eine solide Vorstellung ab.

Cargraphic holt sich den Sieg

Die zackig-feinfühlige Lenkung des 911 GT3 definiert die Ideallinie neu.

Mit vertrauenerweckend hohem Gripniveau, dem breitesten Grenzbereich und lässiger Leistungsentfaltung positioniert sich die Corvette dennoch auf Augenhöhe mit handgeschalteten straßenbereiften Konkurrenten wie Audi R8 V10 oder Porsche 911 Turbo Cabrio. Der MTM R8 ist über 1,5 Sekunden schneller, präsentiert sich aber zwiespältig. Cargraphic nimmt derweil Anlauf – und holt sich den Sieg. Trotz giftiger Heckschwenks, die schon beim Anbremsen einsetzen: Der Porsche holt eine Fabelzeit. Voraussetzungen: hyperpräzises Handling, das vor allem von der verbreiterten Spur herrührt und größere Räder mit GT3-RS-Reifen, die gegenüber den Semislicks des normalen GT3 eine andere Gummimischung aufweisen. All das erfordert allerdings Kämpfer am Volant. Aber wir wollten es ja so.
Technische Daten Cargraphic Geiger MTM
Motor B6 V8, Kompressor V8, Kompressor
Einbaulage hinten längs vorne längs Mitte hinten längs
Hubraum 3797 cm3 6162 cm3 4163 cm3
kW (PS) bei 1/min 349 (474)/8539 404 (650)/6400 412 (560)/7750
Nm bei 1/min 448/6400 653/4400 580/550
Antriebsart Hinterrad Hinterrad Hinterrad
Getriebe 6-Gang manuell 6-Gang manuell 6-Gang sequenziell
Leistungsgewicht 3,1 kg/PS 2,7 kg/PS 2,9 kg/PS
Tankvolumen 90 l 68 l 75 l
Beschleunigung
0-100 km/h 4,0 s 4,5 s 4,3 s
0-200 km/h 12,9 s 13,6 14,3
0-402,32 m 12,07 s 12,63 s 12,50 s
Testverbrauch
Ø auf 100 km 13,5 l Super Plus 16,4 l Super Plus 16,9 l Super Plus
Leergewicht/Zuladung 1495/185 kg 1480/242 kg 1623/237 kg
Höchstgeschwindigkeit 293 km/h 325 km/h 295 km/h
Preis Testwagen 144.477 Euro 106.095 Euro 212.375 Euro
Frank Wiesmann

Frank Wiesmann

Fazit

Der GT3 stellt sich mal wieder als optimale Basis heraus. Cargraphic dominiert bis auf das Kapitel Höchstgeschwindigkeit alle Messwerte und untermauert sein Rennstrecken- Know-how mit einer beeindruckenden Rundenzeit. Überzeugende Fahrleistungen, gut beherrschbares Fahrverhalten sowie ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis sichern der urwüchsigen Geiger Corvette den zweiten Platz. Der grundsympathische MTM R8 GT3-2 kann nach aktuellem Entwicklungsstand noch nicht zur Gänze brillieren – macht aber trotzdem Spaß.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.