Genf-Premiere Mazda6 Sport Kombi

Mazda6 Sport Kombi Mazda6 Sport Kombi

Genf-Premiere Mazda6 Sport Kombi

— 20.02.2008

Familienzuwachs

Mitte April 2008 rollt der Mazda6 "Sport Kombi" auf Deutschlands Straßen. Bei 23.400 Euro beginnt der Spaß mit 120 PS. Vorab steht der lange Sechser auf dem Genfer Salon.

Aus dem Duo wird ein Trio: Ab Mitte April 2008 bereichert der neue "Sport Kombi" als dritte Variante die Modellpalette des Mazda6. Der 4,76 Meter lange Lademeister gleicht zumindest von vorne seinen beiden Brüdern Fließheck und Stufenheck: mandelförmige Scheinwerfer, vertikal stehende Nebelleuchten (Option) und ein großer Lufteinlass, dazu kurze Karosserieüberhänge und deutlich modellierte Radkästen. Sein ganz spezielles Erscheinungsbild erhält der Kombi mit der nach hinten ansteigenden Gürtellinie und harmonisch in die Heckklappe fließenden Seitenflächen. Die zweiteiligen, bis in die hinteren Kotflügel gezogenen Heckleuchten, sorgen für einen markanten Abschluss. Bevor er demnächst in die Showrooms fährt, ist der neue Sechser nach seiner Premiere auf der IAA 2007 natürlich auch noch mal beim 78. Auto-Salon in Genf zu bestaunen.

Drei Benziner und ein Diesel stehen zur Wahl

Zügig unterwegs: Der 170 PS starke Topmotor beschleunigt den Sport Kombi in 8,3 Sekunden auf Tempo 100.

Die Dynamik des Blechkleids findet ihre Fortsetzung im Motorenprogramm. Hier hat der Kunde die Wahl zwischen drei Benzinern und einem Diesel. Top-Motorisierung ist der neue 2,5 Liter große Vierzylinder-Benziner mit 170 PS und 226 Nm Drehmoment, der den Kombi in 8,3 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die beiden anderen Benzinaggregate sowie der Diesel sind alte Bekannte aus dem Vorgängermodell. Der Einstiegsmotor 1.8 MZR leistet 120 PS, der 2.0 MZR bringt es auf 147 PS, und der aufgeladene Common-Rail-Diesel 2.0 l MZR-CD schickt 140 PS in den Antriebsstrang. Damit gelingt der Standardsprint in 10,9 Sekunden. Bis auf die Basismotorisierung, die mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt ist, verteilen alle anderen Aggregate ihre Kraft über ein manuelles Sechsang-Getriebe an die Vorderräder. Für den 2.0 l MZR ist als Option ein fünfstufiges Automatikgetriebe mit manuellem Schaltmodus für 1510 Euro erhältlich.

Die Preisliste beginnt bei 23.400 Euro

Große Auswahl: Mazda bietet den Kombi in vier verschiedenen Ausstattungen an.

Den Fahrer des Mazda6 Sport Kombi erwartet wie beim Stufen- und Fließheck ein nach ergonomischen Gesichtspunkten ausgestattetes Cockpit mit höhen- und längenverstellbarer Lenksäule. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde der Schaltknauf neu positioniert und erfreut seinen Bediener nun mit besserer Erreichbarkeit. Den restlichen Passagieren verspricht Mazda ein überdurchschnittliches Raumangebot. Aufgrund des längeren Radstands gibt es auf den Rücksitzen mehr Knie- und Schulterfreiheit. Und was bei einem Kombi ohnehin am wichtigsten ist: Der Kofferraum schluckt je nach Stellung der im Verhältnis 60:40 geteilten Rücksitzlehne zwischen 519 und 1751 Liter Volumen. Praktischerweise schwingt die Laderaumabdeckung beim Öffnen der Heckklappe gleich mit nach oben. Günstigstes Angebot des in vier Ausstattungslinien erhältlichen Mazda6 Sport Kombi wird der 1.8 MZR Comfort für 23.400 Euro, was einem Preisaufschlag von 1000 Euro gegenüber der Limousine entspricht.
Preise Mazda6 Sport Kombi Comfort Exclusive Dynamik Top
Benziner
1.8 l MZR (120 PS) 23.400 € 25.900 €
2.0 l MZR (147 PS) 26.700 €
2.5 l MZR (170 PS) 29.500 € 30.900 €
Diesel
2.0 l MZR-CD (140 PS) 25.400 € 27.900 € 30.000 € 31.000 €

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.