Genf-Premieren BYD F3/F6

BYD F6 BYD F6

Genf-Premieren BYD F3/F6

— 29.02.2008

China entdeckt den Hybrid

Kaum in Europa mit Serienfahrzeugen am Start, wagt der chinesische Hersteller BYD den nächsten Schritt: Die Hybrid-Modelle F3 und F6 sollen 110 Kilometer nur mit Strom fahren. Zu sehen auf dem Genfer Salon.

Die Chinesen wollen auch im Hybridsektor durchstarten und zeigen auf dem 78. Genfer Salon (6. bis 16. März 2008) gleich zwei Modelle (F3 und F6) mit Dual-Mode-Technik. Im BYD F3 kommt neben einem Einliter-Verbrenner ein 400 Newtonmeter starker Elektromotor zum Einsatz. Die Lithium-Ionen-Batterien können über die Steckdose geladen werden und sollen bis zu 110 Kilometer reinen Elektrobetrieb erlauben. Eine Serie und unabhängige Tests stehen noch aus. Ebenfalls mit Hybrid-Bonus soll die Limousine F6 kommen, die mit einer Länge von 4,85 Metern größenmäßig in einer Liga mit einem Audi A6 oder einer Mercedes E-Klasse fährt. Zwei Benziner mit 2,0- und 2,4 Liter Hubraum stehen zur Auswahl, die 140 bzw. 165 PS leisten. Angaben zur Hybrid-Technik fehlen hier noch.

China-Hersteller BYD will unbedingt Premium-Flair verbreiten

Erste Bilder vom Innenraum machen deutlich, dass BYD hier Oberklasse-Flair verbreiten will: Die zweifarbigen Kunststoffe des Armaturenträgers kombinieren die Chinesen mit Leder und Holzapplikationen, ein großer Monitor informiert über die Daten des Navigationssystems. Ob die Kunden das goutieren, bleibt abzuwarten: Die Haptik ist nach wie vor Klassen schlechter als bei europäischen Fahrzeugen.
Mehr über die Neuheiten auf dem Genfer Salon 2008 erfahren Sie auf unserer Sonderseite über den Autosalon am Lac Léman.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.