Genfer Salon 2007, Teil 4

Bentley Brooklands Bentley Brooklands

Genfer Salon 2007, Teil 4

— 07.03.2007

Treffen der Gasgeber

Ganz oben ist die die Luft dünn. Auf den Messeständen der Supersportler drängen sich Stammkunden, Promis und Journalisten auf der Suche nach PS.

Stammkunden, Promis, Journalisten – alle sind sie versammelt auf dem 77. Genfer Salon. Möglich, dass Bentley gerade deshalb auf neutralem Schweizer Boden den neuen Brooklands präsentiert. 550 Exemplare des zweitürigen Riesen werden per Hand gefertigt, 537 PS leistet der V8 mit 6,75 Liter Hubraum und einem Drehmoment von 1050 Newtonmetern. Nichts für Sie? In diesem Fall könnten noch der bekannte Azur oder das Continental Cabrio für Begierde sorgen. Auffallend war dieses Jahr die neue Offenheit bei Bentley. Früher gabe es noch einen Türsteher, der wie in der Landdisco jeden potenziellen Messestandbesucher musterte – heute haben fragende Journalisten freien Zutritt, sind nahezu erbeten. Was für ein Fortschritt im automobilen Oberhaus!

Genf in der Blogosphäre: autobildblog.de automarktblog.de autovideoblog.de

Auslieferung im April, aber längst ausverkauft: der Aston Martin N24.

Aston Martin gibt sich hingegen noch immer etwa unaufgeschlossener. James Bond war zwar nicht zugegen, dennoch sahen wir einige potenzielle Käufer am Stand der edlen Ford-Tochter. Den gelben N24 werden sie aber dennoch nicht bekommen können, denn der ist schon lange ausverkauft und wird im April ausgeliefert. Ziemlich leer war es am Vormittag bei Maserati. Am neuen GranTurismo kann es wohl nicht liegen, mehr an der Pressekonferenz von Ferrari. Nicht, dass es in Maranello irgendeine Neuheit gäbe. Journalisten fotografieren sich gegenseitig im Auto sitzend, in den Pressemappen steht nur Bekanntes. Doch der Name zieht, so ist das eben.

Gespannt wie ein Flitzebogen: der X-Bow vom Bike-Spezi KTM.

Hauptsächlich Kunden trafen sich am Brabus-Stand. Der neue Rocket rollt vielleicht auf der Autobahn alles in den Boden, in Genf ziehen die Journalisten aber lieber zu den Hybridstudien. Oder zu den wirklichen Exoten, etwa zu KTM. Der Motorradbauer gewinnt jedes Jahr so ziemlich jeden nennenswerten Offroad-Wettbewerb und baut nun mit dem X-Bow einen rassigen Leichtbausportler mit Audi-Technik. Preis: ab 40.000 Euro. Bis 2009 ist er bereits ausverkauft. Doch sprechen Sie mal mit dem nächsten KTM-Dealer. Bestellungen nimmt jeder Motorradhändler entgegen.

Autor: Nikolaus Eickmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.