Gepanzerte Promi-Autos

Gepanzerte Promi-Autos

— 27.11.2006

Hartes Blech für weiße Westen

Mercedes baut "Sonderschutzfahrzeuge" längst nicht für jeden. Wer auf gepanzerte Autos steht, sollte besser nichts auf dem Kerbholz haben.

Nicht jeder Interessent für eine gepanzerte S-Klasse wird bedient: Mercedes überprüft seine Kunden auf einen einwandfreien Leumund hin. Begründung: "Es liegt nicht in unserem Interesse, Kriminelle vor der Strafverfolgung zu schützen." Laut Mercedes bieten weltweit nur die drei deutschen Hersteller Mercedes, Audi und BMW einen sogenannten integrierten Schutz an. Dabei ist bereits während der Konstruktion die Panzerung vorzubereiten, die Umbauten müssen schon am Rohbau des Fahrzeugs vorgenommen werden. Außerdem stimmt der Hersteller alle Fahrzeugkomponenten auf das höhere Gewicht ab.

Angesichts der Bedrohungslage haben die Unternehmen ihre Modellpalette in den letzten Jahren beständig ausgeweitet. Bei Mercedes gibt es neben der S-Klasse auch die E-Klasse, das G-Modell und den Maybach mit Panzerung. Audi armiert den A8 und den A6, und BMW bietet 5er, 7er sowie X5 als Sonderschutzfahrzeug an. Auch ausländische Hersteller haben Sonderschutzfahrzeuge im Angebot: So gibt es bei Land Rover einen gepanzerten Range Rover und in den USA auch die großen Cadillac als feste Burg.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.