Rollerfahrerin

Gesetzentwurf zum Mopedführerschein

— 08.07.2010

Mopedfahren mit 15

15-Jährige sollen schon bald den Mopedführerschein machen können. Der Verkehrsausschuss des Bundestags nach einen entsprechenden Antrag an. Zudem ist der Autoführerschein mit 17 bundesweit geplant.

Jugendliche sollen künftig schon mit 15 anstatt wie bisher mit 16 Jahren einen Mopedführerschein machen dürfen. Ein entsprechender Antrag der Koalitionsfraktionen Union und FDP wurde am 7. Juli 2010 vom Verkehrsausschuss des Bundestags in Berlin angenommen. In der Begründung hieß es, die neue Altersregelung verbessere vor allem die Mobilität auf dem Land. Jugendliche, die in abgelegenen Regionen lebten, könnten mit einem Mopedführerschein bereits ab 15 weite Strecken flexibel zurücklegen, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums. 15-Jährige sollen deshalb künftig Mopeds samt Beifahrer, Quads und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit maximal 45 Stundenkilometern steuern dürfen. "Es ist unverantwortlich, dass diese Hochrisikogruppe jetzt auch noch eine Lizenz zum Schnellfahren bekommt", sagte der Grünen-Verkehrspolitiker Winfried Hermann. Der SPD-Verkehrsexperte Florian Pronold bemerkte, auf dem Land bleibe die Mobilität von Jugendlichen auch mit einem Moped schwierig.

Im Überblick: Alles zum Thema Führerschein

Auch der ADAC sprach sich gegen den Antrag von Union und FDP aus. Argumente für eine Herabsetzung des Mindestalters seien aus Sicht der Verkehrssicherheit nicht erkennbar, teilte der Automobilclub mit. 15-Jährige seien unerfahren mit höheren Geschwindigkeiten und könnten Gefahren schlecht einschätzen. Durch die Regelung würden Mopeds für Jugendliche attraktiver.

Weitgehende Einigkeit herrscht hingegen bei dem Plan, den Erwerb eines Autoführerscheins von Januar 2011 an bereits mit 17 anstatt wie bisher mit 18 Jahren zu ermöglichen. Danach sollen die befristeten Modellprojekte der Länder in eine bundesweite Dauerlösung überführt werden. Jugendliche können dabei mit 17 den Führerschein machen, dürfen dann aber nur in Begleitung eines Erwachsenen ans Steuer. Das Kabinett will voraussichtlich im August den Gesetzentwurf von Verkehrsminister Ramsauer beschließen. Ein Ministeriumssprecher sagte: "Der Führerschein mit 17 erhöht die Kompetenz der jungen Fahrer und ist gut für die Verkehrssicherheit."

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.