Formel 1, Hockenheim 2008, Glock-Unfall

Glock-Crash in Hockenheim

— 29.07.2008

Defekte Spurstange war Schuld

Der Unfall von Timo Glock beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring ist durch einen Schaden an der hinteren Radaufhängung verursacht worden. Die Spurstange an Glocks Toyota wurde schon in Silverstone beschädigt.

Eine gebrochene Spurstange hat den schweren Unfall von Toyota-Pilot Timo Glock beim Großen Preis von Deutschland verursacht. Dies teilte sein Formel-1-Team nach eingehenden Untersuchungen mit. Glock habe deshalb die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der 26 Jahre alte Rennfahrer war am 20. Juli 2008 beim zehnten WM-Lauf auf dem Hockenheimring eingangs der Start-Ziel-Geraden auf die Randsteine geraten. Danach hatte er sich auf der Piste gedreht und war seitlich rückwärts in eine Betonmauer geprallt. Glock musste zur Untersuchung in eine Klinik nach Ludwigshafen, konnte am nächsten Tag aber wieder nach Hause. Er hatte nach dem Aufprall über starke Rückenschmerzen geklagt.

Der Schaden war schon zwei Wochen alt

Wie Toyota weiter mitteilte, war die hintere Radaufhängung offensichtlich schon zwei Wochen zuvor beim britischen Grand Prix in Silverstone beschädigt worden. Glock war dort gleich in mehrere Unfälle verwickelt. Unter anderem ist ihm Williams-Konkurrent Nico Rosberg (Wiesbaden) ins Heck gefahren. Glock will an diesem Wochenende beim Großen Preis von Ungarn in Budapest aber auf jeden Fall starten. Derzeit liegt er in der Fahrer-Weltmeisterschaft mit fünf Punkten auf dem 16. Platz.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.