GM gibt Saab auf

GM gibt Saab auf

— 18.12.2009

Ende statt Wende für Saab

Das war's wohl für Saab. Da sich ein Verkauf an Sportwagenbauer Spyker nicht auf die Schnelle realisieren ließ, kündigte Mutter General Motors die Abwicklung der schwedischen Marke an.

(dpa/cj) Der schwedische Autobauer Saab steht endgültig vor dem Aus. Der Verkauf an den niederländischen Sportwagenbauer Spyker Cars sei gescheitert, teilte der US-Mutterkonzern General Motors (GM) nun in Detroit mit. Die Geschäftstätigkeit von Saab werde eingestellt, den 3400 Mitarbeitern werde von Januar an gekündigt. Damit wird die Marke Saab verschwinden, wenn sich während der Abwicklung des Autobauers nicht doch noch ein Käufer findet. Wie lange der Prozess dauert, stehe noch nicht fest.

Alles News und Tests zur Marke Saab

"Wir sind aber weiter offen für Angebote", sagte ein GM-Sprecher in Rüsselsheim. Denkbar sei der Verkauf von Fertigungsanlagen oder etwa der Markenrechte. Aktiv werde GM aber nicht mehr nach Interessenten suchen. Bereits vor einigen Tagen waren Patente und Produktionsmaschinen teilweise an den chinesischen Hersteller BAIC verkauft worden. GM-Chef Ed Whitacre hatte jüngst gesagt, dass GM Saab abwickeln werde, sollte nicht bis Ende 2009 ein Käufer bereit stehen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.