GM Reinessance Center

GM mit Rekordverlust

— 12.02.2008

74.000 Jobs fallen weg

Der weltgrößte Autobauer General Motors will erneut Zehntausende Stellen abbauen. Grund ist der höchste Verlust in der Geschichte des Unternehmens von fast 40 Milliarden Dollar.

Der größte US-Autobauer General Motors (GM) hat im vergangenen Jahr ein Rekordminus von fast 40 Milliarden Dollar eingefahren und will sich von nochmals Zehntausenden von Mitarbeitern trennen. Dazu werden rund 74.000 Beschäftigten Abfindungen angeboten, kündigte die Opel-Mutter in Detroit an. Der historische Verlust von 38,7 Milliarden Dollar stammt großteils aus Steuereffekten. Im Vorjahr betrug das Minus knapp 2,0 Milliarden Dollar. Im operativen Geschäft sieht sich General Motors auf seinem Sanierungskurs nach eigenen Angaben gut unterwegs. Der Umsatz fiel 2007 um zwölf Prozent auf 181,1 Milliarden Dollar. Im Schlussquartal 2007 stand bei GM unter dem Strich ein Minus von 722 Millionen Dollar. Der Umsatz sank um rund sieben Prozent auf 47,1 Milliarden Dollar. Der Verlust lag im Gesamtjahr, die Sondereffekte herausgerechnet, bei 23 Millionen Dollar.

Mit diesem bereinigten Ergebnis übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. GM kämpft wie die ebenfalls verlustreichen anderen US-Hersteller Ford und Chrysler mit einem schrumpfenden amerikanischen Heimatmarkt. Mit dem japanischen Toyota-Konzern liefert sich GM derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz des weltweit größten Autobauers. Toyota ist allerdings hoch profitabel.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.