GM-Standorte gesichert

GM hält an Standorten fest

GM-Standorte gesichert

— 20.12.2006

Mutter gibt Entwarnung

General Motors hat entschieden: Auch künftig lässt der US-Mutterkonzern Opel- und Saab-Modelle in Westeuropa fertigen.

General Motors (GM) wird bis 2012 an seinen bisherigen Produktionsstandorten für die Marken Opel und Saab festhalten. "Es werden keine Kapazitäten nach Osteuropa verschoben und keine Produktion verlagert", sagte ein Opel-Sprecher in Rüsselsheim. GM werde kein Modell dieser Marken außerhalb der bestehenden Werke produzieren. Der Gesamtbetriebsrat hatte befürchtet, dass der weltgrößte Autobauer im Zuge seiner Osteuropa-Offensive Standorte in Westeuropa ins Visier nimmt, und dafür Kapazitäten im Osten aufbaut. Die Garantie gilt dem Sprecher zufolge für die sieben Werke in Westeuropa mit 67.000 Mitarbeitern, darunter die deutschen Standorte Bochum, Eisenach und Rüsselsheim. "Mit dieser Zusage ist es uns gelungen, der ständigen Angst vor der Verlagerung von Arbeitsplätzen von West nach Ost entgegenzuwirken", sagte Klaus Franz, Gesamtbetriebsratschef bei Opel und Vorsitzender des Europäischen Arbeitnehmerforums von GM. "Der Gang von West nach Ost ist blockiert."

2007 kommt der geliftete Astra. Gebaut wird er weiterhin in Westeuropa.

Mit der Entscheidung sei gesichert, dass die neue Generation des Astra ab 2009 in Westeuropa gebaut werde. GM engagiert sich verstärkt in Osteuropa und hat im Sommer mit dem Bau eines Werks im russischen St. Petersburg begonnen. Dort sollen vor allem Kleinwagen der Marke Chevrolet (ehemals Daewoo) gebaut werden. GM wird zum Jahresende das Opel-Werk im portugiesischen Azam-buja mit 1150 Mitarbeitern schließen. Gegen die Entscheidung hatten im Sommer Tausende Opel-Mitarbeiter in ganz Europa protestiert. In Deutschland galt vor allem das Bochumer Werk als gefährdet. Die nun getroffene Zusage gilt nach Unternehmensangaben auch Unternehmensangaben auch für Vauxhall, die britische Schwestermarke von Opel. Im Rahmen der Sanierung hat GM seit dem vergangenen Jahr in Europa rund 12.000 Stellen gestrichen. GM wird 2006 nach eigenen Angaben in Europa erstmals seit 1999 wieder schwarze Zahlen schreiben. Der Kompaktwagen Opel Astra soll ab Ende 2007 unter der Marke Saturn auch in den USA und Kanada verkauft werden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.