GM Logo

GM verkauft Suzuki-Anteile

— 18.11.2008

Notnagel

In Krisen-Zeiten ist jeder Dollar recht. General Motors verkauft deshalb seine Anteile an Suzuki. Die Japaner kostet das 185,7 Millionen Euro. Gemeinsame Projekte sollen fortgesetzt werden.

Der angeschlagene Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) verkauft seine Beteiligung an dem japanischen Autobauer Suzuki zurück an die Japaner. Die Amerikaner erhalten für den Anteil von 3,02 Prozent insgesamt 22,37 Milliarden Yen (185,7 Millionen Euro), teilte Suzukiin Tokio mit. Die Autobauer wollen ihre gemeinsamen Projekte – unter anderem zur Entwicklung von Hybrid-Autos – fortsetzen, hieß es. GM hat in der Vergangenheit bis zu 17 Prozent an Suzuki gehalten. Jetzt droht der weltgrößte Autobauer in die Insolvenz zu schlittern und hofft auf Milliarden-Kredite vom amerikanischen Staat.

Im dritten Quartal hatte der US-Konzern einen Verlust von 2,5 Milliarden Dollar eingefahren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.