Golf GTI von Rieger

— 28.02.2010

Rieger Golf GTI im Kurztest

AUTO BILD SPORTSCARS unterwegs im 261 PS starken Rieger GTI. Der unverwüstliche Dauerbrenner präsentiert sich in der Form seines Lebens. Wer braucht da noch den viel teureren R?



Toni Rieger hat eine spezielle Beziehung zum Golf. Bereits 1985 verpasste er dem Bestseller mit seinem GTO-Kit eine Breitbau-Statur, deren pralle Proportionen noch heute imponieren. Beim Golf VI übt er sich in Zurückhaltung – und folgt dem aktuellen Modediktat.

Karosserie/Qualität

Frontspoilerlippe samt mittigem Schwert, Heckschürzeneinsatz im Diffusorlook, Seitenschweller: Die Rieger-Anbauten sind nicht nur gekonnt designt, sondern auch von ordentlicher Qualität. Die beim Test herrschenden eisigen Temperaturen steckten sie ungerührt weg – trotz handfestem Feindkontakt mit allgegenwärtigen Schneeverwehungen.

Fahrfreude/Antrieb

Goldene Mitte: schnittige Frontansicht ohne übertriebene Aggressivität.

Goldene Mitte: schnittige Frontansicht ohne übertriebene Aggressivität.

Der Turbo-Vierzylinder ist und bleibt eine Empfehlung. Getunt erst recht: Verhilft ihm ein Eingriff ins Steuergerät doch nicht nur zu 261 statt 211 PS, sondern auch zu einer noch überlegeneren Aura. Die lässt selbst kurzwegige Landstraßen-Überholmanöver niemals in Stress ausarten. Dank per Knopfdruck regulierbarer Auspuffklappe darf sich der Fahrer zwischen zwei Tonlagen entscheiden: verhalten oder forsch. Negativ bemerkbar macht sich die Mehrleistung lediglich in Form milder Antriebseinflüsse in der Lenkung.

Fahrleistungen

Ein gewöhnlicher GTI benötigt bis 200 km/h 27,7 Sekunden, der neue Golf R 24,2 Sekunden. Der modifizierte GTI unterbietet mit 23,2 Sekunden beide. Das Durchzugsvermögen spricht ebenfalls Bände: Von 80 bis 120 km/h im sechsten Gang vergehen im Serien-GTI 9,1, im Golf R 7,6 Sekunden. Rieger liegt auch hier mit 7,3 Sekunden vorn. Lediglich beim Topspeed muss sich der Tuner geschlagen geben: GTI 240 km/h, Golf R 250 km/h, Rieger 244 km/h.

Fahrwerk/Komfort

Goldwerter Vorteil: 400 Euro Aufpreis kostet die Lackierung der Räder.

Goldwerter Vorteil: 400 Euro Aufpreis kostet die Lackierung der Räder.

Das KW-Gewindefahrwerk leistet gute Dienste. Mit 40 Millimeter mehr Tiefgang federt der Golf spürbar straffer. Der Veredler verpasst dem Auto damit genau den sportlichen Touch, den wir uns wünschen. Das feinnvervig agierende ESP steht einer sportlichen Gangart nicht im Wege.

Preis/Kosten

Rieger bleibt auf dem Boden und ruft faire Preise auf. Kleiner Wermutstropfen ist der auf 10,1 Liter Super Plus gestiegene Verbrauch (Serie: 8,6 Liter).
Technische Daten Rieger Golf GTI
Motor R4, Turbo, vorne quer
Hubraum 1984 cm3
Leistung 192 kW (261 PS) bei 6100/min
Drehmoment 385 Nm bei 2350/min
Antriebsart Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell
Leistungsgewicht 5,4 kg/PS
Messwerte
0-100 km/h 6,4 s
0-200 km/h 23,2 s
Testverbrauch auf 100 km 10,1 l Super Plus
Leergewicht / Zuladung 1401/469 kg
Höchstgeschwindigkeit
Preis Testwagen 36.164 Euro
Ben Arnold

Ben Arnold

Fazit

Rieger macht alles richtig und setzt erfolgreich Akzente. Das ausgewogene Fahrwerk und die effektive Mehrleistung verwandeln den GTI in einen echten Volkssportler - und einen ernst zu nehmenden Golf-R-Gegner. Note 2+

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige