VW Golf Variant: neue Fotos und Infos

VW Golf Variant VW Golf Variant

Golf Variant: neue Fotos und Infos

— 07.05.2007

Der Golf von Mexiko

Ab 1. Juni 2007 steht der Golf Variant beim Händler. Vorab gibt's neue Bilder vom großen Kompakten, der in Mexiko vom Band rollt.

Gut Ding will Weile haben, hat sich VW bei der Entwicklung des neuen Golf Variant offenbar gedacht. Die Wolfsburger haben sich mit der Kombi-Version des Golf V reichlich Zeit gelassen, immerhin ist das klassische Fließheck schon seit Oktober 2003 auf dem Markt. Am 1. Juni 2007 rollt der Variant zu den Händlern – zusammen mit dem Jetta wird er in Mexiko gebaut und ist nach dem Golf Plus bereits die dritte Single-Auskopplung des kompakten Bestsellers. Die früheren Kombi-Ausgaben waren bereits echte Kassenschlager: Mehr als 1,2 Millionen Exemplare fanden seit 1993 ihre Käufer, allein in Deutschland wurden 660.000 zugelassen.

Mehr Platz als im Vorgänger

Um 15,9 Zentimeter überragt der Golf Variant seinen Vorgänger in der Länge. Das maximale Kofferraumvolumen wuchs von 1470 auf 1550 Liter. Als Fünfsitzer genutzt, passen immer noch 560 Liter (mit Reserveradmulde) in das Gepäckabteil. Volkswagen bietet den Variant in den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Sportline an. Zur Grundausstattung zählen unter anderem ESP, sechs Airbags, 16-Zoll-Räder, elektrische Fensterheber vorn und hinten, Zentralverriegelung mit Funk­fernbedienung, ein doppelter Ladeboden sowie eine asymmetrisch geteilt umklappbare Rücksitzbank. Neu und im Fall des Golf Variant Sportline sogar serien­mäßig: ein aus zwei Hälften bestehendes Panorama-Schiebedach aus Glas.

Mit fünf Motoren am Start

Da geht was rein: Der Kofferraum im Variant fasst bis 1550 Liter.

Der Golf Variant geht zunächst mit zwei Diesel- und drei Benzin-Motoren an den Start, darunter vier Direkteinspritzer. Den Einstieg bildet ein 1,6-Liter-Vierzylinder mit 102 PS. Mehr Sportlichkeit versprechen die doppelt aufgeladenen TSI-Motoren mit wahlweise 140 oder 170 PS. Für Dieselfreunde hält VW zur Markteinführung zwei TDI-Aggregate bereit. Der 1,9-Liter-TDI mit 105 PS treibt den Variant auf bis zu 187 km/h und verbrennt 5,2 Liter. Noch spritziger zur Sache geht der Zweiliter-TDI mit 140 PS. Damit sind 205 km/h Höchstgeschwindigkeit möglich. Ein Partikelfilter ist bei beiden Dieselversionen serienmäßig an Bord. Optional können alle Motorisierungen bis auf die 1,6-Liter-Einstiegsvariante mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. Die Preise starten bei 18.875 Euro für den 1,6-Liter Benziner bzw. 20.975 Euro für den 1,9-Liter-TDI.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.