GP-2-Rennserie Barcelona 2007

GP-2-Rennserie Barcelona 2007 GP-2-Rennserie Barcelona 2007

GP-2-Rennserie

— 14.05.2007

... und es hat Glock gemacht

Die deutschen Formel-1-Fahrer werden Barcelona schnell vergessen wollen, aber iSport-Pilot Timo Glock hat allen Grund zu jubeln.

Mit seinem ersten Saisonsieg hat Timo Glock (Wersau) seine Ambitionen auf den Meistertitel in der GP-2-Rennserie eindrucksvoll untermauert. Der Formel-1-Testpilot von BMW-Sauber setzte sich am Sonntag beim Sprintrennen in Barcelona trotz des siebten Startplatzes deutlich mit über acht Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Javier Villa durch. Glock hatte am Samstag bereits den zweiten Platz belegt und liegt nun mit 31 Punkten in der Gesamtwertung klar vor dem Brasilianer Bruno Senna (18).

Senna: Ein Name im Racing

Der Name bürgt für Qualität: Bruno Senna nach dem Sieg am Samstag.

Senna, der Neffe des 1994 verstorbenen dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Ayrton Senna, hatte am Samstag in seinem erst dritten GP-2-Rennen seinen ersten Sieg gefeiert. "Es ist kaum zu glauben", sagte der Brasilianer. Dabei hatte er allerdings von einer schlechten Rennstrategie Glocks profitiert, der seine Führung bei einem Boxenstopp verloren hatte. "Wir sahen wie der sichere Sieger aus und haben es dann nicht geschafft", sagte Glock verärgert über seinen Rückstand von 5,333 Sekunden auf Senna nach 38 Runden.

Der zweite Lauf war Timos große Stunde

Timo Glock liegt mit 31 Zählern in der GP2-Wertung deutlich in Front.


Im zweiten Anlauf klappte es dann: Glock benötigte für die 25 Runden auf dem 4,655 Kilometer langen Circuit de Catalunya 38:08,585 Minuten. Hinter Villa folgte das brasilianische Duo Lucas di Grassi und Senna auf den Plätzen drei und vier. Die GP 2 gilt als Sprungbrett für die Formel 1. Im vergangenen Jahr gewann der jetzige McLaren-Mercedes-Mann Lewis Hamilton die Nachwuchsserie. 2005 hatte Nico Rosberg aus Wiesbaden den Titel eingefahren und sich anschließend ebenfalls ein Cockpit in der Königsklasse des Motorsports bei Williams gesichert.

GP2 Gesammtwertung nach vier Rennen

• 1. Timo Glock (Wersau, Team iSport) 31 Punkte • 2. Bruno Senna (BRA, Team Arden) 18 Punkte • 3. Luca Filippi (ITA, Team Super Nova) 16 Punkte • 4. Lucas di Grassi (BRA, Team Art Grand Prix) 14 Punkte • 5. Nicolas Lapierre (FRA, Team DAMS) 8 Punkte

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.