Formel 1 Rennwagen Felipe Massa 2008

GP von Magny-Cours 2008

— 23.06.2008

Titelrennen völlig offen

Rote Doppelspitze: Nach der Pleite von Montreal hat sich Ferrari beim Grand Prix von Frankreich in Magny-Cours eindrucksvoll zurück gemeldet. Felipe Massa konnte einen ungefährdeten Sieg einfahren. Zweiter wurde Teamkollege Kimi Raikkönen.

Völlig schnörkellos und unsentimental rasten die beiden Ferrari-Piloten Felipe Massa und Kimi Räikkönen beim Rennen in Magny-Cours (22. Juni 2008) auf die Plätze eins und zwei. Der Brasilianer, der durch seinen Sieg die Führung in der Fahrerwertung übernahm, profitierte bei seiner Fahrt ins Glück vom Pech seines Teamkollegen Räikkönen. Der Weltmeister gab den bereits sicher geglaubten Triumph wegen eines defekten Auspuffs noch aus der Hand. "Es war toll, dass Kimi das Rennen überhaupt zu Ende fahren konnte", beschwichtigte Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali.

Kimi Raikkönen, Felipe Massa, Jarno Trulli und Ferrari-Technikchef Luca Baldisseri

"Hätte das Rennen zwei oder drei Runden länger gedauert, "wäre ich wahrscheinlich ausgefallen", dämmerte es auch Räikkönen. Der abgerissene Auspuff hatte ein Loch in die Airbox geschlagen, weshalb er sein Tempo arg drosseln musste. "So gesehen muss ich mit Platz zwei noch zufrieden sein", konstatierte der Finne. "Andererseits ist es sehr, sehr bitter. Ich war das ganze Wochenende der Schnellste – und dann ist der Sieg auf einmal weg." Auf der Siegerpressekonferenz funkelte er den erfolgreicheren Stallgefährten an. "Das ist fantastisch, manchmal braucht man halt ein bisschen Glück", gluckste Massa. Und mit einem Augenzwinkern Richtung Räikkönen: "Kimi, danke für das schöne Geschenk." Der Italiener Jarno Trulli schaffte als Dritter das beste Saisonergebnis für Toyota. Hinter Heikki Kovalainen im McLaren-Mercedes kam Montreal-Gewinner Robert Kubica im BMW-Sauber auf Rang fünf.

Der große Verlierer heißt Lewis Hamilton – erneut keine Punkte

Chancenlos: McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton landete nur auf Platz zehn.

Das Titelrennen ist zur Saisonhälfte völlig offen, der große Verlierer des Tages aber war Lewis Hamilton: Der WM-Zweite war wegen seines Auffahrunfalls in der Boxengasse in Montreal für den Frankreich-Grand-Prix um zehn Startplätze strafversetzt worden. Nach einem Überholmanöver gegen Toro-Rosso-Pilot Sebastian Vettel wurde er von den Rennkommissaren mit einer Durchfahrtsstrafe belegt, weil er sich angeblich unerlaubten Vorteil verschafft hatte. Damit war für den 23-Jährigen das Rennen so gut wie gelaufen. Er wurde Zehnter und holte zum zweiten Mal in Folge keine WM-Punkte.

Für die deutschen Fahrer lief das Rennen in der Bourgogne enttäuschend. Zum zweiten Mal nach dem Rennen in Barcelona schaffte keiner der fünf Piloten die Fahrt in die Punkte. Bester war noch Timo Glock im Toyota als Elfter, Sebastian Vettel wurde im Toro Rosso Zwölfter, Nick Heidfeld im BMW-Sauber 13. Nico Rosberg, der wegen des Boxenvorfalls beim Großen Preis von Kanada zehn Startplätze nach hinten versetzt worden war, kam im Williams nicht über Rang 16 hinaus. Adrian Sutil erreichte im Force India als 19. immerhin das Ziel. "Für die Deutschen war das eine Katastrophe. Es kann nicht sein, dass wir mit den Wagen von Force India kämpfen müssen", gab Rosberg an. Und BMW-Mann Heidfeld erklärte lapidar: "Die Geschwindigkeit hat einfach nicht gepasst."

Formel-1-Saison 2008: Fahrerwertung
Position WM-Punkte Fahrer Team
1. 48 Felipe Massa Ferrari
2. 46 Robert Kubica BMW-Sauber
3. 43 Kimi Raikkönen Ferrari
4. 38 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes
5. 28 Nick Heidfeld BMW-Sauber
6. 20 Heikki Kovalainen McLaren-Mercedes
7. 18 Jarno Trulli Toyota
8. 18 Mark Webber Red Bull
9. 10 Fernando Alonso Renault
10. 8 Nico Rosberg Williams-Toyota
11. 7 Kazuki Nakajima Williams-Toyota
12. 6 David Coulthard Red Bull
13. 5 Timo Glock Toyota
14. 5 Sebastian Vettel Toro Rosso
15. 5 Rubens Barrichello Honda
16. 3 Jenson Button Honda
17. 2 Sebastien Bourdais Toro Rosso
18. 2 Nelson Piquet Jr. Renault
19. 0 Giancarlo Fisichella Force India
20. 0 Adrian Sutil Force India

Autor: Burkhard Nuppeney

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.