GP2: Chaosrennen in Magny-Cours

GP2: Chaosrennen in Magny-Cours

— 02.07.2007

Kurzauftritte für Timo Glock

Neueinsteiger Ernesto Viso übersteht Horrorcrash ohne Verletzung. GP2-Leader Timo Glock muss sich mit zwei Punkten begnügen.

GP2-Spitzenreiter Timo Glock hatte in Magny-Cours kein gutes Rennwochenende. Am Samstag wurde er nach 100 Metern von Teamkollege Andreas Zuber abgeschossen, am Sonntag streikte im Sprintrennen nach zwei Runden das Getriebe. So blieben ihm für die Poleposition zwei Zähler und ein auf acht Punkte geschrumpfter Vorsprung in der Gesamtwertung. Für die spektakulärste Aktion des Wochenendes sorgte der erst vor ein paar Tagen ins Team Racing Engineering gerutschte Ernesto Viso.

Da er das Safety-Car-Signal nach dem Startunfall von Glock und Zuber zu spät gesehen hatte, fuhr er dem ART-Piloten Michael Ammermüller aufs Hinterrad. Sein Rennwagen stieg auf, überschlug sich, landete auf der Begrenzungsmauer und schlidderte dann durch das Stahlgerüst eines Werbebanners. Der Venezolaner konnte aber schon am Sonntag das Krankenhaus von Nevers wieder verlassen und kehrte sofort an die Strecke zurück um den Sieg seines Teamgefährten Javier Villa zu feiern.

Ergenisse GP2 Samstagsrennen

• 1. Giorgio Pantano (ITA) • 2. Lucas di Grassi (BRA) • 3. Bruno Senna (BRA) • 4. Luca Filippi (ITA) • 5. Vitaly Petrov (RUS)

Ergenisse GP2 Sonntagsrennen

• 1. Javier Villa (ESP) • 2. Luca Filippi (ITA) • 3. Giorgio Pantano (ITA) • 4. Lucas di Grassi (BRA) • 5. Vitaly Petrov (RUS)

GP2 Gesamtstand nach acht Rennen

• 1. Timo Glock 39 • 2. Luca Filippi 31 • 3. Lucas di Grassi 29 • 4. Bruno Senna 24 • 5. Giorgio Pantano 23

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.