ADAC GT Masters: Die technischen Daten der Supersportler

GT Masters: So lief der Sonntag

Porsche-Duo holt den Titel

Robert Renauer und Mathieu Jaminet sind die neuen GT Masters-Champions 2018. In der TCR Germany hat sich Harald Proczyk den Titel gesichert.
Die GT Masters-Saison 2018 endet mit einem Knall. Beim Start des letzten Saisonrennens wurde die gelbe Mamba von Team Mann Filter (Maxi Götz/Markus Pommer, Mercedes-AMG GT3) von Dries Vanthoor (Audi R8 LMS GT3) getroffen. Folge: Ausfall und der größte Favorit auf den Titel war raus aus dem Rennen.

Die van der Linde Brüder lagen am Ende nur einen Punkt hinter dem Porsche-Duo

Für Robert Renauer und Mathieu Jaminet kam der Crash wie gerufen. Für das Porsche 911 GT3 R-Duo reichte der fünfte Platzzum Gesamtsieg. „Wir sind überglücklich. Mit dieser Marke diese Serie gewonnen zu haben, ist unglaublich“, freut sich Jaminet nach dem Rennen. Beim Sonntagsrennen haben die Vizemeister Sheldon und Kelvin van der Linde gesiegt. Ein Punkt hat ihnenam Ende gefehlt.
In der TCR Germany hat sich Harald Proczyk zum Meister gekrönt. Der Österreicher wurde Dritter, während sich Titelrivale Luca Engstler von Platz 19 noch auf den vierten Platz vorkämpfte.
Das Abschlussrennen der Formel 4 hat Meister Lirim Zendeli gewonnen. Bei zehn von 20 Rennen stand er auf dem obersten Treppchen. David Schumacher wurde Fünfter. Der Schüler der Deutsche Post Speed Academy, Leon Köhler, feierte mit dem dritten Rang seinen ersten Podestplatz in der Formel 4.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Picture Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.