Pirelli

GT: Neue Elektro-Serie

— 08.08.2016

Ab 2017 Electric GT Championship

Mit Rennwagen auf Basis eines Tesla-S-Modells startet 2017 eine GT-Meisterschaft mit Elektro-Gran-Tourismo-Fahrzeugen. Pirelli liefert die Reifen.

Bekommt die Formel E Konkurrenz? Seit 2014 schreibt die erste Elektro-Formel-Rennserie der Welt Motorsport-Geschichte. 2017 will nun auch eine Elektro-Meisterschaft für GT-Fahrzeuge an den Start gehen, die Electric GT Championship (EGT). Basis der Rennwagen soll die S-Limousine des US-amerikanischen Elektrofahrzeug-Herstellers Tesla werden. Die stärkste Straßenversion des Tesla S leistet 396 KW, also umgerechnet rund 538 PS.

Die GT-Serie wird mit Rennversionen des Tesla S ausgetragen

Geplant sind zehn Teams, die je zwei Boliden einsetzen sollen. Sieben Rennwochenenden in Europa, Asien und den USA sollen im kommenden Jahr stattfinden. Angeblich verhandeln die Veranstalter mit den Rennstrecken in Barcelona, Donington und dem Nürburgring. Ein Kalender soll noch in diesem Jahr vorgestellt werden. Ein Sprecher des Nürburgrings bestätigt gegenüber ABMS Gespräche mit der Rennserie. Die Rennwochenenden sollen aus einer 20-minütige Trainingssession, einem Qualifying über 30 Minuten sowie aus zwei 60 Kilometer langen Rennen an – eines am Tag, eines in der Dämmerung – bestehen.

Hinter dem Projekt steht neben Serienchef Mark Gemmel auch Technikchef Augustín Payá. Der Spanier ist bekannt dafür, mit alternativen Antrieben Rennen zu fahren. So fuhr er als erster Pilot mit einem rein elektrisch betriebenen Boliden bei der berühmt berüchtigten Rallye Dakar mit.

Payá ist von seinem Konzept jedenfalls überzeugt: „Wir haben das Auto bereits auf dem Formel-1-Kurs von Barcelona getestet. Das Handlings ist sensationell. Niemand konnte sich vorstellen, dass die Rennversion des Tesla auf der Rennstrecke so gut funktionieren würde.“ Als ersten namhaften Technikpartner haben die Organisatoren der Electric GT World Series jetzt einen Reifenlieferanten an Bord geholt. Die Pneus kommen vom italienischen Hersteller Pirelli, der aktuell auch die Formel 1 mit Rennreifen ausrüstet.
 

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.