Vier Supersportler im Vergleich

Vier Supersportler im Vergleich

GT-R, Corvette, 911, NSX im Test

Das ist der Gipfel!

Corvette Grand Sport Coupe, Mercedes AMG GT R, Honda NSX, Porsche 911 Carrera GTS und eine Frage: Wer ist der Schnellste in der Liga?
Was für eine geile Truppe: ein animalisch-wilder Lümmel, ein hübscher Kerl, ein durchtrainierter Hip-Hop-Tänzer und natürlich ein intelligenter Feingeist – der typische Mix für eine mega-erfolgreiche Boyband. Nix da. Pop- Jünglinge finden in der "Bravo" statt. AUTO BILD lässt lieber richtige Kerle auftreten. In diesem Falle vier Supersportler der Extraklasse mit insgesamt 2082 PS. Das ist der absolute Gipfel.

Auf der Rennstrecke müssen sich die Superportler beweisen

Vier Supersportler, vier Charaktere: NSX, 911, Corvette und AMG GT R unterscheiden sich deutlich.

Tatsächlich versammeln wir hier nicht nur besonders PS-protzige Typen, sondern auch ganz unterschiedliche Charaktere. Wie sich die sportlichen Speerspitzen von Corvette, Mercedes, Honda und Porsche voneinander unterscheiden und wer sein Fach am besten beherrscht, fahren wir natürlich "nach Stoppuhr" aus. Darüber hinaus gucken wir ganz genau hin, wie sich die Boliden beherrschen lassen, wie sie klingen, wie sie sich anfühlen und was technisch unter den rassigen Hüllen steckt. Am Ende küren wir den besten Sportwagen überhaupt. Aber egal ob hübsch, wild oder schlau – es wird ein schnelles Auto sein. Eines, das rockt – garantiert kein Kuschelrock.
Die Details zu den vier Supersportlern finden Sie in der Bildergalerie.
Jan Horn

Jan Horn

Fazit

Man könnte meinen: Supersport ist Supersport. Doch diese vier Typen unterscheiden sich beträchtlich. Das wilde Tier von AMG hat die Nase vorn. Doch eine kernige Faszination geht auch von der "günstigen" Corvette aus. Fast schon fade: der perfekte Rhythmus eines 911 GTS. Honda liefert ganz klar einen Exoten für Kenner.

Autoren: Jan Horn, Dierk Möller, Henning Klipp

Stichworte:

Supersportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen