GTR Evolution

GTR Evolution GTR Evolution

GTR Evolution

— 20.08.2008

Nichts für Anfänger

Das schwedische Entwicklerstudio SimBin hat "GTR Evolution" rausgebracht. Dabei handelt es sich nicht um den dritten Teil der erfolgreichen GTR-Serie, sondern um ein klassisches Add-on von "Race 07".

Nein, "GTR Evolution" ist nicht der dritte Teil der GTR-Serie von SimBin. GTR Evolution ist die Weiterentwicklung von "Race 07". Denn bis auf die Nordschleife und einige Kleinigkeiten stammen die Inhalte aus diesem weitaus weniger bekannten Spiel der schwedischen Entwickler. Hinter der namentlichen Verwirrung steckt denn wohl auch kaufmännisches Kalkül: Die GTR-Serie als Topbrand der Firma wird benutzt, um Race 07 an den Mann zu bringen. Eigentlich ein Grund zu meckern, wenn das Spiel nicht so überzeugend wäre. Viel mehr noch: Es sollten viel mehr Spieler über die ausgetüftelten Tourenwagen-Meisterschaftsrennen, die GTR Evolution bietet, stolpern. Zumal der ehemalige Platzhirsch Codemasters ("DTM Race Driver") sich mit "Grid" komplett aus dem Tourenwagengeschäft verabschiedet hat.

An GTR Evolution führt also kein Weg vorbei: 19 Strecken in mehr als 40 verschiedenen Ausführungen, inklusive der Nordschleife des Nürburgrings, warten auf Fahrer. Dabei beschränken sich die 49 Wagen nicht nur auf die World Touring Car Championship (WTCC). So wurden ebenso Boliden aus der Formel 3000, Formel BMW und der Caterham-Serie implementiert. Solche gähnend langweiligen Aufzählungen sind letzten Endes nur Garanten für ein variationsreiches Gerüst.

"GTR Evolution" dürfte Gelegenheitsspieler vergrätzen und Rennspielfanatiker gefallen.

Was allerdings überzeugen kann, dürfte das Herz einer jeden Rennsimulation betreffen: Neben der grafischen Umsetzung der superrealistischen Modelle glänzt GTR Evolution durch eine extrem ausgetüftelte Fahrphysik. Die verschiedenen Wagen lassen sich plausibel lenken. Wer einmal die Standardfahrhilfen wie ABS oder Traktionskontrolle abschaltet, wird bei auf nasser Fahrbahn bei Aquaplanings seinen Meister finden und eines der anspruchsvollsten Autorennspiele entdecken.

Nichts für Gelegenheitsdiebe

Selbst die KI-Gegner, deren Schwierigkeitsgrad sich variabel einstellen lässt, verstärken das Gefühl einer fesselnden Simulation. Aber dies entspricht auch den Mindestanforderungen an ein modernes Rennspiel. Die wie an einer Perlenschnur gezogenen Gegner gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Interessanter wird es dagegen im Multiplayer-Modus. Hier tummeln sich wahre Fans, die alleine schon aus Wettbewerbsgründen die Flügel steiler stellen und vom Stoßdämpfer über den Radsturz bis hin zur Getriebeübersetzung alles verändern. Das Grandiose: Jede noch so kleine Änderung wirkt sich auf das Fahrzeughandling aus. GTR Evolution dürfte Gelegenheitsspieler auch dadurch vergrätzen, dass kein Karrieremodus eingebaut wurde. Dem Rennspielfanatiker mit seinem Logitech-Lenkrad wird es hingegen begeistern.

Jede Kurve muss sitzen, jeder Tritt auf die Bremse stimmen

Nach der Trainingsfahrt ist sicher: Die Einstellungen wirken sich positiv auf die gegebenen Wetterbedingungen aus. Das Qualifikationsrennen bremst zunächst die Euphorie: Am Schwalbenschwanz wurde fast das Kiesbett angekratzt – zu risikoreich wurde gebremst, was einen wichtigen Platz gekostet hat. Doch dann startet das Rennen: Die ständigen Berg- und Talfahrten gekoppelt mit den 73 Kurven lassen keine Sekunde Zeit zum Luftholen. Die enge Fahrbahn ohne Auslaufstrecke zwingt den Fahrer auf der Nordschleife zur absoluten Perfektion. Volle Konzentration ist gefragt. Präzisionsarbeit pur. Man fährt natürlich in der Cockpit-Perspektive. Jede Kurve muss sitzen, jeder Tritt auf die Bremse stimmen. Willkommen in der Grünen Hölle!

In GTR Evolution gibt es kein Zurücksetzen, keine zweite Chance. Und wer Fehler baut, muss sich mühsam auf den anspruchsvollen Strecken minutenlang wieder herankämpfen. Das Spiel ist gnadenlos schwer. Auf der anderen Seite ist man aber stolz, wenn ein Rennen siegreich abgeschlossen wurde. Zwar müssen bei der Grafik erhebliche Abstriche gemacht werden – dafür sehen die mit der vier Jahre alten Grafik-Engine erstellten Strecken einfach zu schlecht aus –, aber letzten Endes ist GTR Evolution nur etwas für Profis, die entweder eine absolut realistische Saison der WTCC nachfahren wollen oder sich mit anderen Fahrern im Multiplayer messen. Und denen sind die extrem komplexen Einstellungs-Menüs wichtiger als der Detailreichtum der Bäume. GTR Evolution ist ab dem 21. August 2008 ab 46 Euro im Handel erhältlich.

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.