Händlerzufriedenheit

Händlerzufriedenheit

— 19.03.2007

Miese Noten für Fiat und Renault

Subaru-Händler sind mit der Qualität ihrer Produkte am zufriedensten. Die rote Laterne bilden Alfa- und Fiat-Händler, wie ein aktueller Stimmungstest ergab.

Subaru hat die glücklichsten Händler, Fiat die unzufriedensten. Das ist das Ergebnis eines Stimmungstests, den die Bamberger Forschungsstelle Automobilwirtschaft FAW alljährlich ausrichtet (siehe Tabelle unten).

Besonders zufrieden waren die Subaru-Niederlassungen mit der Qualität ihrer Neuwagen. Ganz hinten liegen Fiat und Alfa Romeo. Hauptgründe: Kulanzanträge werden erst spät vergütet, die Qualität der vom Importeur gelieferten Neuwagen sei nicht zufriedenstellend. Fiat-Händler klagen zudem über "mangelhafte Kundenorientierung bei Kulanzanträgen" und eine "viel zu lange Reaktionszeit des Kundendienstes".

FAW-Leiter Prof. Wolfgang Meinig: "Offenbar begreifen die italienischen Fabrikate nicht, dass diese neuralgischen Händlerkonflikte auch die Stimmung der Endkunden trüben. Sie werden sich bei einer so restriktiven Kulanzpolitik genau überlegen, ob sie langwierige Reparatur- und Kulanzabwicklungen ertragen wollen." Renault-Händler kritisieren besonders die Modellpalette: "Man kann von einer nachhaltigen Krise in der Produktpolitik sprechen", so Meinig.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.