Halbjahreszahlen von Mercedes-Benz

Halbjahreszahlen von Mercedes-Benz

— 08.07.2002

Der Stern trotzt der Flaute

Mercedes-Benz feiert den besten Juni der Unternehmensgeschichte. 95.700 Pkw wurden verkauft, ein Plus von vier Prozent.

Alle reden vom schwachen Automarkt. Doch Mercedes-Benz war im Juni auf Rekordfahrt: weltweit 95.700 verkaufte Pkw, rund vier Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In Westeuropa waren es im Juni rund 64.800 Fahrzeuge, ebenfalls ein Plus von über vier Prozent. Im ersten Halbjahr kommen die Stuttgarter somit auf 372.900 Fahrzeuge (plus ein Prozent). Weltweit lag der Absatz mit 559.000 Einheiten trotz der rückläufigen Automärkte auf dem Niveau des vergangenen Jahres. Aufwärtstrend auch in den USA: Hier konnten bis Juni 102.900 Fahrzeuge verkauft werden (plus drei Prozent). Die C-Klasse legte um 72 Prozent zu, der CLK um 41 Prozent.

Von der neuen E-Klasse hat Mercedes-Benz im Juni acht Prozent mehr verkauft als vom Vorgängermodell im ersten Halbjahr 2001. Weltweit lägen 110.000 Bestellungen für Stuttgarts obere Mittelklasse vor, teilt DaimlerChrysler mit. "Wir haben es nach wie vor mit einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld und deutlich rückläufigen Automobilmärkten zu tun, sowohl weltweit als auch in nahezu allen europäischen Kernmärkten", sagt Dr. Joachim Schmidt, Bereichsvorstand für Vertrieb und Marketing, Mercedes-Benz Pkw. "Umso erfreulicher ist es, dass wir unser Ziel erreicht und uns im ersten Halbjahr 2002 deutlich besser entwickelt haben als der Gesamtmarkt."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.