Bilder: Heidl Cayman S 3.6

Bilder: Heidl Cayman S 3.6 Bilder: Heidl Cayman S 3.6

Heidl Cayman S 3.6: Kurztest

— 14.05.2012

Scharfes S

Der schnellste Cayman trägt ein R – jedenfalls nach der Zuffenhausener Hierarchie. Dass man auch unterhalb des Topmodells lupenreine Fahrdynamik züchten kann, beweist dagegen Porsche-Tuner Heidl.

Nein, hierzulande hat es der Porsche Cayman wirklich nicht leicht. Nicht nur, dass er seinem größeren Bruder in der Zulassungsstatistik hoffnungslos hinterherhechelt, auch bei den Tunern erntet er meist nur skeptische Blicke. Grund: Seine Basis bietet wenig Spielraum für Optimierungen. Wer einen Cayman schneller machen will, der muss direkt an seine Hardware gehen – und genau das hat Porsche-Spezialist Heidl nun gewagt. Karosserie/Qualität Selten hat ein Porsche seine puristische Gesinnung derart überzeugend getarnt. Augenscheinlich deuten weder die dezente Tieferlegung noch die OZ-18-Zöller auf tief greifenden Feinschliff hin. Dabei lohnt sich ein genauerer Blick durchaus. Zum Beispiel auf die sündhaft teuren Recaro Pole-Position-Schalen, das griffige GT3-Lenkrad oder die größere Bremsanlage.

Überblick: News und Tests zum Porsche Cayman

Der geänderte Klappenauspuff ist Bestandteil der Leistungssteigerung.

Fahrfreude/Antrieb Der 3,4-Liter ist von Porsche schon fast gänzlich ausgereizt. Mehr Leistung muss man sich also mühsam erarbeiten. Heidl wählt die Komplettsanierung, spendiert mehr Hubraum (Kurbelwelle, Kolben und Pleuel), ein schärferes Nockenprofil, höhere Verdichtung, optimierte Ansaugwege und eine Abgasanlage mit neuer Klappensteuerung. Folge: Der auf 3,65 Liter gewachsene Boxer füttert das gesamte Drehzahlband mit spürbar mehr Drehmoment an, bleibt dabei aber drehzahlgierig wie die Serie. Auch die Abgasanlage zeigt Wirkung; obwohl primär auf minimalen Gegendruck gepolt, hebt sie den aggressiven Boxer-Beat noch stärker hervor.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Fahrleistungen 4,8 Sekunden auf 100, deren 16,0 bis 200 – damit linst der Heidl gehörig in Richtung 911er. Einem Cayman R (0–100 km/h: 4,9 s, 0–200 km/h: 16,9 s) bleibt nur noch der neidvolle Blick ins Doppelendrohr. Die Spitze ist schnell erreicht; bei echten 285 km/h greift der Drehzahlbegrenzer ein.
Fahrwerk/Komfort Man nehme das querdynamische Wesen eines GT3, kreuze es mit der Charakteristik eines 997 Carrera und subtrahiere die teils giftigen Lastwechselreaktionen – fertig ist der Heidl-Cayman. Oder anders formuliert: flinkes Einlenkverhalten, neutrales Handling, sehr gute Traktion. Etwas Vorsicht ist dennoch geboten. Mit den Cup-Reifen ist der Grenzbereich schmal, der Haftungsabriss folgt abrupt.
Preis/Kosten 24.590 Euro für 54 PS? Viele Abnehmer wird eine derart teure Leistungssteigerung sicher nicht finden. Im Gegenzug erhält man aber allerfeinste Zutaten und ein sauber abgestimmtes Gesamtpaket. Mehr zum Thema Porsche Cayman Tuning.

Scharfes S vom Porsche-Spezialisten

Porsche Heidl Cayman S 3.6 (Typ 987C):
Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

13.04.2012

Preis:

1,00 €


Autor: Manuel Iglisch

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.