Hilfe bei verlorener Betriebserlaubnis

Hilfe bei verlorener Betriebserlaubnis

Hilfe bei verlorener Betriebserlaubnis

— 27.08.2002

Neue ABE für alte Teile

Vom Auspuff bis zum Zusatzinstrument – fast alles am Auto lässt sich verschönern. Aber bitte nur mit gültigem Teilegutachten oder ABE.

Wer hilft, wenn was fehlt?

Eigentlich sollte beim TÜV ja alles klappen: Der Wagen war vorher in der Werkstatt, Bremsen, Licht, Lenkung – alles okay. Und dann setzt der Prüfer seine strenge Verweigerungs-Miene auf: "Keine Plakette, das Sportlenkrad ist nicht in den Papieren eingetragen. Hat der Vorbesitzer vergessen." Glücklich, wer jetzt mit einem lockeren Griff zum Handschuhfach die passende ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) oder ein Teilegutachten hervorzaubert. Findet sich das Gutachten beziehungsweise die ABE nicht so einfach, gibt es verschiedene Wege, an das passende Papier zu kommen:

Vorbesitzer: Häufig schlummern Fahrzeugunterlagen noch in einem Aktenordner beim Verkäufer, wurden bei der Fahrzeugübergabe vergessen

Hersteller: Lässt sich auf dem Zubehör ein Firmenname erkennen, einfach über Telefonauskunft oder Internet die passende Adresse suchen. Ist der Anbieter unbekannt oder längst pleite, hilft das ...

Kraftfahrt-Bundesamt mit der KBA-Nummer. Wenn sie sich auf dem Anbauteil befindet, wenden Sie sich an die Behörde. Die gibt Ihnen die Adresse des Anbieters, über den Sie die ABE beziehen können. Bei Herstellern, die nicht mehr auffindbar sind, erstellt das KBA eine Kopie des Gutachtens. Dieser Service ist sogar kostenlos.

Ansprechpartner beim KBA

Leider kann es mittlerweile passieren, dass trotz Gutachtens die Abnahme verweigert wird. Denn seit dem 1. Oktober 1997 muss der Hersteller durch ein Qualitätssicherungssystem nachweisen, dass die Anbauteile von gleich bleibender Güte sind. Wurden die Betriebe nicht zertifiziert oder die Zertifizierung nicht auf dem Gutachten vermerkt, verweigert die Prüfstelle seit dem 1. Januar 2002 den Eintrag in die Kfz-Papiere.

Warum ist eine ABE überhaupt nötig, und was steht drin? Durch Teilegutachten oder ABE weist der Anbieter nach, dass sein Produkt den Richtlinien der Straßenverkehrs-Zulassungsverordnung (StVZO) entspricht. Das Automodell wird genannt, das Zubehör genau beschrieben, Einbauort und notwendige Veränderungen am Fahrzeug festgelegt. Ob der Einbau durch ein Gutachten abgenommen werden muss, wird in der ABE ebenso vermerkt wie die abnehmende Technische Prüfstelle und der verantwortliche Prüfer.

Ansprechpartner beim KBA: Frau Häuser-Hilbig, Tel. 0461/ 316 16 52, Fax: 0461/ 314 17 48 • Frau Meier, Tel. 0461/ 316 15 14, Fax: 0461/ 314 17 48 • Frau Artz, Tel. 0461/ 316 17 91, Fax: 0461/ 314 17 48

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.