11. AvD Histo Monte

Zeitreise im Rallye-Skoda

Histo Monte

— 12.02.2003

Zeitreise im Rallye-Skoda

Mit einem Octavia TS von 1961 startet der vierfache deutsche Rallyemeister Matthias Kahle bei der 11. AvD Histo Monte.

Ein echte Herausforderung für Rallyemeister Matthias Kahle: Statt wie sonst mit 300 PS im WRC-Auto muss er auf der anstehenden Histo Monte mit 60 PS im Octavia TS auskommen. Allerdings: Das TS-Modell ist ein historischer Octavia von 1961 und hat auch nur 1,2 Liter Hubraum. Ein spezieller Zylinderkopf und klassisches Tuning entlocken dem Triebwerk Pferdestärken, die heute schon jeder Kleinwagen zu bieten hat.

Trotzdem hat der alte Wagen mit dem jungen Rallyemeister und seinem Copiloten Peter Göbel gute Chancen: Ab 1960 fuhr der TS bei der "Königin der Rallyes" mit, der Rallye Monte Carlo. Bereits 1961 belegte er den sechsten Platz im Gesamtklassement und wurde wie auch in den beiden Folgejahren sogar Sieger in seiner Kategorie. Der letzte Klassensieg mit einem Octavia stammt aus dem Jahr 1963.

Bei der Histo Monte (13.-19. Februar 2003) tritt der Skoda Octavia TS in der ältesten Kategorie – Baujahre bis 1961 – an. Die Konkurrenz ist komplett aus dem GT-Lager und stark in Sachen PS und Hubraum. Neben einem Porsche 356 fahren zum Beispiel ein Dreiliter-Austin Healey und ein über 200 PS starker Jaguar XK mit. Kahle und Göbel setzen dagegen auf die Zuverlässigkeit und Straßenlage ihres betagten Rallye-Autos, das von Peter Sudeck, Mitglied der Interessengemeinschaft Skoda Deutschland, gestellt wurde.

P.S. Mit einem Sieg endete die Zeitreise für Matthias Kahle im historischen Rallye-Skoda: Der Octavia TS fuhr auf den ersten Platz in der Kategorie für Fahrzeuge bis Baujahr 1961. In der Gesamtwertung reichte es immerhin zu einem respektablen achten Platz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.