Oldtimer Grand Prix Nürburgring 2017

Historische Formel 1: Tragischer Unfall

— 07.09.2017

61-Jähriger stirbt nach Formel-1-Unfall

Beim historischen Grand Prix in Zandvoort kam es am Wochenende zu einem tragischen Unfall mit einem historischen Formel-1-Auto. Heute verstarb David Ferrer.

Traurige Nachrichten aus der offiziellen historischen Formel-1-Meisterschaft des Automobilweltverbandes FIA. Beim Historic Grand Prix in Zandvoort am Wochenende kam es zu einem schweren Unfall: David Ferrer verunglückte am Ende der ersten Rennrunde mit seinem March-Cosworth 701. Mit großer Wucht war er in die Leitplanken geknallt. Noch an der Unfallstelle musste der 61-jährige Franzose reanimiert werden. Doch heute erlag er seinen Verletzungen. Die FIA teilt mit: „Wir müssen mit Bedauern kundtun, dass David Ferrer in Folge seiner Unfallverletzungen verstorben ist.“

Ferrer war seit Jahren im historischen Rennsport aktiv, fuhr auch in verschiedenen Fahrzeugen. So war er 2017 schon mit einem Rondeau-Cosworth-Prototyp auf den Rennstrecken unterwegs.

Der March 701 wurde für die Formel-1-Saison 1970 entwickelt. Jackie Stewart gewann damit den Spanien-GP. Doch schon damals galt er als sehr schwierig zu fahrendes Auto. Ferrers Auto wurde in der Formel-1-WM in den 70er Jahren von Chris Amon bewegt.

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung