Hitliste April 2007

Hitliste April 2007 Hitliste April 2007

Hitliste April 2007

— 10.05.2007

Privatpatient Automarkt

265.000 Neuzulassungen im April – das sind sieben Prozent Schwund gegenüber dem Vorjahresmonat. Die privaten Käufer zögern immer noch.

Neuzulassungen im Privatmarkt

Die Pkw-Neuzulassungen hinkten im April 2007 mit 264.871 Autos um sieben Prozent dem Vorjahresmonat hinterher, berichtet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Der Verband der Automobilindustrie (VDA) führt das aktuelle Branchen-Dilemma im Wesentlichen auf den "anhaltenden Attentismus der privaten Käufer" zurück. Auf Deutsch: Die Kundschaft kreist nach der Mehrwertsteuererhöhung noch immer in der Warteschleife und hofft auf bessere Zeiten. "Positive Effekte auf den privaten Konsum" erwartet der VDA erst "im weiteren Jahresverlauf". Die Hitliste der privaten Neuzulassungen unterscheidet sich markant vom Gesamt-Ranking: Bis Platz sechs tauchen ausschließlich Klein- und Kompaktwagen auf, erst auf Platz sieben fährt mit der neuen Mercedes C-Klasse ein Mittelklasse-Modell. Auch ein weiterer Newcomer preschte ad hoc in die Charts: Der kompakte Toyota Auris (Gesamtrang 41) schaffte es bei der privaten Kundschaft bereits auf Platz 20.Der sonnige April hat innerhalb der Segmente für Freud und Leid gesorgt. Die Sportwagen und Cabrios legten immerhin um 16,3 Prozent zu, während die Zulassungsrate der Wohnmobile mit minus 26,9 Prozent eine Dürreperiode durchmachte. Rund 64 Prozent aller Neuzulassungen sind Autos deutscher Marken. Audi (plus 5,5 Prozent) und Mercedes (plus 3,2 Prozent) schreiben schwarze Zahlen, die höchsten Zuwachsraten unter allen Herstellern dürfen sich Lancia (plus 49,3 Prozent) und Chrysler (46,6 Prozent) auf die Fahnen schreiben. Verlierer des Monats sind SsangYong (minus 58,4 Prozent) und Subaru (minus 54 Prozent).

Unbeschadet aller Diskussionen um Klimaschutz und CO2-Emissionen haben die deutschen Anbieter (minus fünf Prozent) deutlich besser abgeschnitten als die Importeure, die trotz eines kräftigen Monatsendspurts einen Rückgang um elf Prozent hinnehmen mussten. Die einzige bemerkenswerte Veränderung in der Pkw-Nachfrage nach der Klimaschutz-Debatte zeige sich laut VDA in einem vermehrten Absatz von Diesel-Pkw. Dieser Trend ist den deutschen Herstellern sehr entgegengekommen – sie steigerten ihren Dieselabsatz mit Partikelfilter gegen den rückläufigen Gesamtmarkt sogar um fünf Prozent.

Platz 1 bis 75

Ganz im Sinne des Herstellers: Die Mercedes C-Klasse schaffte den Sprung von Platz 14 auf Rang sechs. 6890 verkaufte Exemplare des neuen Modells brachten der Baureihe ein Plus von 47,8 Prozent.

Platz 76 bis 125

Auch hier ist der Unterschied überdeutlich: Der Ford Galaxy preschte binnen eines Jahres von Rang 135 auf 98 (621 Autos, plus 109,1 Prozent). Grund: Im April 2006 stand noch der Vorgänger in der Preisliste.

Platz 126 bis 200

Er wartet noch auf seine Ablösung: 252 Nissan X-Trail reichten nur für Platz 152. Ungesunde Bilanz: minus 48,4 Prozent.

Platz 200 bis 283

Jetzt geht's los: 39 Audi R8 besuchten im April 2007 die Zulassungsstelle. Platz 236 für den neuen Gegner des Porsche 911 (Rang 73).

Hitliste der Hersteller

Was ist mit SsangYong los? Die Koreaner steuerten zielstrebig ans untere Ende der Hersteller-Hitliste und haben ihr Vorjahreskontingent fast halbiert.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.