Hitliste Februar 2004

Hitliste Februar 2004 Hitliste Februar 2004

Hitliste Februar 2004

— 01.04.2004

NummA4 lebt

Auch im zweiten Monat lahmt der Neuwagenmarkt. Bei VW und Audi keimt Hoffnung: Die Plätze eins bis vier gehören ihnen.

Wolfsburgs heimlicher Triumpf

224.092 Erstzulassungen sind ein brauchbarer Wert, zieht man als Referenzgröße den Vormonat heran. Da waren es 208.212, mithin 15.880 weniger. Plus 7,63 Prozent lautet folglich die Bilanz des Februar 2004. Es sei denn, man vergleicht ihn mit dem Februar 2003. Dann ist er mit 6325 Einheiten im Soll, ein Minus von 2,75 Prozent. Das in der Summe noch wächst. Auf minus 7,67 Prozent, vergleicht man die ersten beiden Monate dieses Jahres mit denen von 2003.

Genug gejammert. Das erste Quartal wird miserabel, diagnostizierte schon früh VW-Boss Pischetsrieder. Und jagte damit den Börsenkurs seines Unternehmens in die zeitweilige Versenkung. Da gehört er auf den ersten Blick gar nicht hin: Golf vor Passat vor Audi A4 vor Polo – die ersten vier Plätze der Hitliste belegt der Wolfsburger Konzern.

Auf den zweiten Blick sieht es etwas anders aus: Minus drei Prozent lautet die bisherige VW-Jahresbilanz. Positiv denken, lautet die Devise. Das ist deutlich besser als der Gesamtmarkt. Und auf Platz acht folgt bereits der nächste Niedersachse. Der Touran, mit 5785 Einheiten Stoßstange an Stoßstange mit der Mercedes-Benz C-Klasse (5974).

Plätze 1 bis 50

Die Finanzierungsoffensive zeigt Wirkung: Der Fiat Stilo rückt im Februar 21 Plätze vor auf Rang 31. 2196 Einheiten, plus 119,2 Prozent.

Plätze 51 bis 100

Final edition: Die M-Klasse hat im Februar Federn gelassen, fand nach 1872 Käufern (Januar 2004) nur 1084 Abnehmer.

Plätze 101 bis 150

Lässig, praktisch, günstig: Der VW Caddy als abgespeckter Touran kommt an – bei Familien und Gewerbe. 58 Plätze rauf, Rang 109.

Plätze 151 bis 200

53 Plätze runter: Die Eurovans leiden unter dem Erfolg der Kompaktvans. Der Citroën C8 sackt von Rang 98 auf 151.

Plätze 201 bis 227

Der Sommer naht, Zeit für den Cabrio-Kauf. Dem Chrysler Sebring bescherte das ein Zuwachs um elf auf 43 Einheiten.

Hitliste der Hersteller

Langsam wird es eng für Renault, seit Jahren Importeur Nummer eins. Toyota liegt in den ersten beiden Monaten 43,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Macht bislang 18.292 Einheiten – knapp 3400 weniger als Renault. Zum Vergleich: Im Januar und Februar 2003 brachten es die Franzosen auf 28.242 Einheiten, Toyota auf 12.747.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.